2014er Springbank – hell gegen nachtschwarz

Annä­hernd gleich alt und mit relativ iden­ti­schem Alko­hol­ge­halt – hat ein Bourbon Cask der brachialen Aromen­viel­falt eines guten Sherry-Fasses etwas entge­gen­zu­setzen? Nicht unbe­dingt direkt vergleichbar, dennoch sehr inter­es­sant: die 18yo Origi­nal­ab­fül­lung aus 1996 mit 58,4%, abge­füllt für 20 Jahre Tara Whisky Shop aus dem Bourbon Cask 147, gegen die 20yo SSMC Abfül­lung aus 1993, first fill Sherry cask 330 mit 58,9%.

Annä­hernd gleich alt und mit relativ iden­ti­schem Alko­hol­ge­halt – hat ein Bourbon Cask der brachialen Aromen­viel­falt eines guten Sherry-Fasses etwas entge­gen­zu­setzen?

Nicht unbe­dingt direkt vergleichbar, dennoch sehr inter­es­sant: die 18yo Origi­nal­ab­fül­lung aus 1996 mit 58,4%, abge­füllt für 20 Jahre Tara Whisky Shop aus dem Bourbon Cask 147, gegen die 20yo SSMC Abfül­lung aus 1993, first fill Sherry cask 330 mit 58,9%.


Tasting Notes


Springbank ~18y 96-14 OB for 20y Tara Whisky Shop Bourbon Cask 147 - 58,4%Springbank ~18y 96-14 OB for 20y Tara Whisky Shop Bourbon Cask 147 – 58,4%
84

Farbe: Blasses Gold
Nase: Florale Aromen in Verbin­dung mit Getreide, Toffee, Butter, salziger Zitrone, Vanille und einem Hauch von heißer Banane mit Ahorn­sirup.
Geschmack: Süß und cremig – Zitro­nen­me­lisse mit fruchtig-süßen Apfel­scheiben auf stark mineralisch-salziger Basis. Dazu leicht störende, herbe Noten von Brenn­nes­seltee und einer Mischung aus getrock­netem Rosmarin und Salbei, die mit ein wenig Vanille auf die mitt­ler­weile zucker­süßen Noten treffen.
Finish: Lang – süßes Kara­mell trifft herbe Kräuter! Honig und Malz können diese etwas unhar­mo­ni­sche Kombi­na­tion auch nicht viel verbes­sern.
84 Punkte (Nase: 87 / Geschmack: 82 / Finish: 84)


Springbank 20y 93-14 SSMC first fill Sherry cask 330 80btl - 58,9%Springbank 20y 93-14 SSMC first fill Sherry cask 330 80btl – 58,9%
91

Farbe: Alte Eiche – Maha­goni
Nase: Balsamico-Essig, Rapsöl, Getreide und Tabak mit schön dezent verpackten Holza­romen. Dazu Amaren­a­kir­schen einer Schwarz­wälder Kirsch­torte, viel Malz, Nougat und Aromen von ange­setzter Bowle.
Geschmack: Dünnes Mund­ge­fühl zu Beginn, jedoch scharf und stark salzig. Unend­lich bitter-süß werdend mit Noten von frischer Minze, Holz­noten gepaart mit Bitter­scho­ko­lade und Cayenne­pfeffer. Hin zum Finish nun noch salziger werdend mit robustem Einsetzen von roter Paprika.
Finish: Lang – sehr würzig mit Balsa­mico und grob­kör­nigem Salz, leicht bitteren Tanninen, aber auch feinen Noten von Trauben-Nuss-Schokolade und Oran­gen­likör. Gegen Ende kleben starke Eichen­holz­noten unend­lich lange auf der Zunge.
Bemer­kung: Sehr span­nender und wech­sel­hafter Malt.
91 Punkte (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen