Eine korrekte Lagerung des Weins ist wichtig

Weinlagerung, Kellertemperatur, Weinregale

Wein ist ein kost­bares Gut. Es ist wichtig, ihn korrekt zu lagern. Daher ein paar elemen­tare Tipps zur rich­tigen Wein­la­ge­rung.

Wein ist ein kost­bares Gut. Es ist wichtig, ihn korrekt zu lagern. Daher ein paar elemen­tare Tipps zur rich­tigen Wein­la­ge­rung. Von Jona­than Walfisch

Eine korrekte Lagerung des Weins ist wichtig
Eine korrekte Lage­rung des Weins ist wichtig

Wein wird norma­ler­weise nicht flaschen­weise gekauft. Man kauft einen Karton oder eine Kiste. Oder auch mehr. Damit stellt sich Wein­trin­kern die Frage, wie sie ihren Vorrat an Wein­fla­schen raum­spa­rend und zweck­mäßig lagern können. Ein durchaus ernstes Problem für Haus­halte, die nicht viel Platz haben, zumal es in modernen Wohnungen und Häusern nur wenige Ecken gibt, die sich für die Lage­rung von Wein eignen.

Sauerstoff – der größte Feind des Weins

Beson­ders wichtig: Wärme können hoch­wer­tige Weine schlechter vertragen als Kälte. Tempe­ra­tur­schwan­kungen beein­träch­tigen eben­falls ihre Qualität. Denn wenn der Wein warm wird, dehnt er sich so in der Flasche aus, dass er in die Korken­poren gedrückt wird und verdunstet. Wird er danach wieder der Kälte ausge­setzt, kann Luft nach­strömen und eine Oxyda­tion auslösen. Deshalb ist es für Wein­trinker wichtig, ihre raum­spa­rende Wein­la­ge­rung syste­ma­tisch zu planen und konse­quent umzu­setzen. Wein darf durch Fehler bei der Vorrats­hal­tung keinen Schaden  nehmen.

Mit Hydrokultursteinen die Luftfeuchtigkeit optimieren

Bekannt­lich fühlt sich Wein in einem dunklen Keller am wohlsten, vor allem, wenn es dort feucht und kühl ist. In dieser Umge­bung entwi­ckeln Spit­zen­weine ihr feinstes Bouquet. Als perfekt gilt eine Lager­tem­pe­ratur von 10°C. Inso­fern sollten sich Menschen, denen die Güte ihres Wein­vor­rats am Herzen liegt, ein Ther­mo­meter sowie einen Feuch­tig­keits­messer zulegen. Mithilfe eines Hygro­me­ters lässt sich leicht fest­stellen, ob die Luft­feuch­tig­keit über 50 Prozent liegt, was optimal ist. Dieser Wert gewähr­leistet, dass die Korken weder austrocknen noch durch­lässig werden. Bei in einem Wein­regal liegenden Flaschen halten die Korken dicht. Soll die Luft­feuch­tig­keit im Keller oder Vorrats­raum ansteigen, kann die Luft­feuch­tig­keit durch mit Wasser getränkte Hydro­kul­tur­steine opti­miert werden.

Weinklimaschrank als Alternative

Verschiedene Weinregale
Verschie­dene Wein­re­gale

Wer weder über einen Keller- noch einen Boden­raum verfügt, bringt seine Flaschen in einem Wein­kühl­schrank, einem Wein­regal oder einem Wand­schrank unter, am besten in unge­heizten Abstell­räumen. Die Anschaf­fung eines Wein­kli­ma­schrankes lohnt sich nur für Wein­trinker, die ihre Kost­bar­keiten über Jahre reifen lassen möchten. Werden die Flaschen beispiels­weise in einem Wein­regal aus Holz, Ton oder Kunst­stoff aufbe­wahrt, sollte die Umge­bung so beschaffen sein, dass Sommer­hitze den Raum nicht aufheizt. Ansonsten empfiehlt es sich, weiße, rote oder Roséweine im Karton zu belassen, so kühl wie möglich abzu­stellen und sie schnell zu konsu­mieren.

Nicht alle Weine lange lagern

Selbst Wein­kenner wissen nicht immer genau, wie lange Wein eigent­lich lagern darf. Eine Grund­regel lautet: Einfache Weiß­weine schme­cken jung am besten. Höher­wer­tige Quali­täten, egal welcher Rebsorten, entwi­ckeln ihre Quali­täten jedoch erst, wenn sie länger gela­gert werden. Edel­süße Spät­lesen, Trockenbeeren-Auslesen oder Eisweine zählen eben­falls zu den Gewächsen, auf die sich eine längere Lage­rung positiv auswirkt. Mehr noch lohnt es sich, Rotweine auf der Flasche nach­reifen zu lassen. Das gilt beispiels­weise für tannin­reiche Gewächse. Manche Wein­trinker kaufen ihren Wein extra in 1,5 Liter fassenden Magn­um­fla­schen, weil er darin besser reift. Der in die Flaschen eindrin­gende Sauer­stoff verteilt sich auf die doppelte Menge der edlen Tropfen.

Intelligente Weinregale

Regalsysteme lassen sich flexibel erweitern
Regal­sys­teme lassen sich flexibel erwei­tern

In jedem Fall sind passende Wein­re­gale für den häus­li­chen Wein­vorrat und die längere Lage­rung eine lohnende und platz­spa­rende Anschaf­fung für das eigene Zuhause. Sie garan­tieren eine waage­rechte Lage und schützen die Flaschen vor Erschüt­te­rungen. Manche Wein­freunde entscheiden sich für Regal­sys­teme, die bei einem anwach­senden Lager­be­stand flexibel erwei­tert werden können, wie zum Beispiel von Regal­raum. Unter­schied­liche Mate­ria­lien werden ange­boten, die sich für eine Aufbe­wah­rung von Wein­fla­schen im Verbor­genen eignen. Schicke Designs sorgen dafür, dass manches Wein­regal auch als deko­ra­tives Objekt genutzt wird – beispiels­weise in der Küche oder in einem schat­tigen Esszimmer.

Bilder: Regal­raum

Kommentar hinzufügen