Klasse erzielt hohe Preise

Weinauktionen online erleben

Wer alte Weine im Keller hat und sie nicht mehr trinken will, wendet sich an ein Wein­auk­ti­ons­haus. Wer alte Weine sucht, die nicht mehr im Handel zu bekommen sind, tut das Gleiche. Beide treffen sich auf einer Online-Plattform.

Wer alte Weine im Keller hat und sie nicht mehr trinken will, wendet sich an ein Wein­auk­ti­ons­haus. Wer alte Weine sucht, die nicht mehr im Handel zu bekommen sind, tut das Gleiche. Beide treffen sich auf einer Online-Plattform.

Klasse erzielt hohe Preise
Klasse erzielt hohe Preise

Wein­auk­tionen sind immer etwas Beson­deres für Händler und Sammler. Ihren Ruf haben sie nicht nur, weil hier Millionen umge­setzt werden. Wer seltene Tropfen anbieten oder erstei­gern will, ist bei einer Verstei­ge­rung genau richtig. Inzwi­schen bieten viele Wein­güter ihre besten Produkte ohnehin nur noch auf Wein­auk­tionen an. Auch Restau­rants geben oft Reste ihres hoch­wer­tigen Bestandes an Aukti­ons­häuser. Das Beste: Gute Weine müssen nicht einmal uner­schwing­lich sein.

Versteigerung online erleben

Flair und den Charme einer Wein­auk­tion sind auch über das Internet erlebbar. Online Auktionen laufen in der Regel auf die gleiche Art und Weise wie tradi­tio­nelle Verstei­ge­rungen. Über das Angebot infor­miert sich der Kunde vorher über die Webseite, an der Veran­stal­tung nimmt er live am PC oder mobilem Gerät teil. Die Verstei­ge­rungen werden von lizen­zierten Auktio­na­toren durch­ge­führt. Gebote erfolgen über Telefon und per E-Mail. Kauf­auf­träge können vorher einge­reicht werden. Ist der Zuschlag erfolgt, werden die Weine sicher verschickt. Für deren Qualität bürgen die Experten des Aukti­ons­hauses.

Service für Verkäufer

Auch für Verkäufer wird Service garan­tiert. Den Wert der ange­bo­tenen Weine ermit­teln erfah­rene Experten. Ist der Vertrag unter­zeichnet, kommen die Flaschen online in die Verstei­ge­rung oder werden in der Galerie ange­boten. Für scha­den­freien Trans­port und den Versand wird gesorgt, das Geld der Kunden landet sicher auf dem Konto des Verkäu­fers.

Große Namen aus gutem Haus

Weinauswahl mit Kiste
Wein­aus­wahl mit Kiste

Feine Weine, gekel­tert in den besten Wein­gü­tern der Welt, wurden bei der 84. Wein­auk­tion von Auctio­nata im August diese Jahres verstei­gert. Dabei kamen neben hervor­ra­genden Tropfen aus dem Mutter­land des edlen Weines, Frank­reich, auch Ries­ling Spät­lese aus deut­schen Lagen, austra­li­sche Weine und Weine aus dem Napa Valley unter den Hammer.

Berühmte Namen, die für Klasse und solides Hand­werk stehen, erzielten bei der Wein­auk­tion sogar Zuschläge über ihrem Schätz­preis. Das zeigten 3 Flaschen 1999 Taittinger Comtes Blanc des Blancs, Der Cham­pa­gner wurde für 320 Euro verkauft, der Schätz­preis lag bei 300 Euro. Eben­falls zum Schätz­preis von 100 Euro wurden 3 Flaschen 2005 J.J. Prüm Wehlener Sonnenuhr Ries­ling Spät­lese verstei­gert.

Klasse erzielt hohe Preise

Château Latour
Château Latour

Als am teuersten verstei­gerte Wein erwiesen sich 12 Flaschen 1992er Château Mouton-Rothschild, die für 1.900 Euro ihren Lieb­haber fanden. Kein Wunder: Weine aus Bordeaux erzielten in der Vergan­gen­heit auf Auktionen fast immer hohe Preise. Auf dieser Veran­stal­tung erstei­gerten Wein­kenner für 1.100 Euro 12 Flaschen 1996er Château Palmer, vier Flaschen 1983er Château Latour fanden für 1.300 Euro einen neuen Besitzer.

Tradition bleibt gefragt

Die Ergeb­nisse von Verstei­ge­rungen, ganz gleich ob tradi­tio­nell oder online, zeigen: Wein­lieb­haber werden zuneh­mend eher auf Wein­auk­tionen als im Handel fündig. Daran wird sich in Zukunft nichts ändern. Weil die Qualität der Verstei­ge­rungen genauso garan­tiert ist wie die Erle­sen­heit der ange­bo­tenen Weine.

Kommentar hinzufügen