Unter 10 Euro: Val de Roc

Unter 10 Euro: toller Bordeaux, auch für Mindestlöhner bezahlbar

Ab 1. Januar 2015 gilt in Deutsch­land ein Mindest­lohn von 8,50 Euro – auch für junge Prak­ti­kanten. Das ist wenig, aber besser als gar nichts. Hier die Empfeh­lung eines tollen Bordeaux, für den ein Mindestlohn-Jobber nur etwas mehr als eine Stunde arbeiten müsste.

Ab 1. Januar 2015 gilt in Deutsch­land ein Mindest­lohn von 8,50 Euro – auch für junge Prak­ti­kanten. Das ist wenig, aber besser als gar nichts. Hier die Empfeh­lung eines tollen Bordeaux, für den ein Mindestlohn-Jobber nur etwas mehr als eine Stunde arbeiten müsste.

Unter 10 Euro: Val de Roc
Unter 10 Euro: Val de Roc

Sicher, dieser Wein ist kein Hoch­ge­wächs. Aber er  kommt aus dem großen Jahr­gang 2010, der unge­heuer dichte Weine mit reifem Tannin und schöner, satter Frucht hervor­ger­bacht hat. Einer der Vorzüge dieses Jahr­gangs ist, dass die Weine jetzt schon mit großem Genuss getrunken werden können. Für Leute, die keinen Wein­keller besitzen und auch nicht den Ehrgeiz haben, Weine lange zu lagern, lohnt es sich also, zu so einem Wein zu greifen.

Nur ein Bordeaux Supérieur

Erst recht, wenn es sich um den Chateau Val de Roc handelt: nur ein einfa­cher Bordeaux Supé­rieur. Aber was für einer! Dunkel, dicht, duftig mit Nuancen von roten Beeren, Minze, Zedern­würze, Bitter­scho­ko­lade, unge­heuer tief, dabei straff gewoben und mit jenem staub­feinen Tannin, das es nur in großen Jahren gibt – und auch dann nur, wenn der (oder die) Wein­ma­cher etwas von seinem/ihrem Hand­werk verstehen.

Beim Château Val de Roc dürfte diese Voraus­set­zung erfüllt sein. Séverine Grimal und Laurent Vallet arbeiten beide auf Château Ausone, dem berühmten Grand Cru Classé „A“ von Saint Emilion. Val de Roc, Séverines 5,7 Hektar-Besitz, liegt in der Garten­land­schaft nörd­lich von Libourne. Sie ist die Winzerin. Laurent ist chef de culture auf Ausone.

Der Wein­berg von Val de Roc ist mit 70 Prozent Merlot, 20 Prozent Cabernet Sauvi­gnon und 10 Prozent Cabernet franc bestockt. Der Wein enspricht diesem Mischungs­ver­hältnis. Nur ein Drittel wurde in Barri­ques ausge­baut. Der große Rest reifte im Edel­stahl.

Erstmals auf Chateau Ausone präsentiert

Der Wein von Val de Roc
Der Wein von Val de Roc

Auch wenn es Sévé­rine und Laurent noch an Geld fehlt, um ihr Château zu moder­ni­sieren, so zeigt ihr Val de Roc doch, dass auch außer­halb der bekannten Appel­la­tionen in Bordeaux mit Hingabe und Können groß­ar­tige Weine erzeugt werden können. Den 2010er durften die beiden übri­gens auf Château Ausone der Öffent­lich­keit vorstellen.

Die 9,90 Euro, die eine Flasche dieses beein­dru­ckenden Bordeaux kostet, sind zwar nicht wenig für einen Mindestlohn-Jobber, zumal es Bordeaux-Weine beim Discounter  schon sehr viel billiger gibt. Aber der größte Teil dessen, was da im „Abverkaufs-Regal“ steht, ist nichts als Reste­ver­wer­tung. Der Val de Roc dagegen ist der Grand Vin eines kleinen Château. Ein Riesen­un­ter­schied.

Grand Vin eines kleinen Château

Bei den Bordeaux-Weinen unter 10 Euro, die der Discounter Lidl zum Beispiel in seinem Online-Shop anbietet, steht noch nicht einmal der Name des Château in der Beschrei­bung. Der Kunde liest nur „Côtes de Bordeaux“ oder „St. Emilion Grand Cru“. Er muss erst das Flaschen­foto anschauen und den Erzeuger-Namen auf dem Etikett dechif­frieren, um zu erfahren, wes Wein er trinkt.

Wer die Flaschen­ab­bil­dungen vergrö­ßert, wird außerdem bemerken, dass der Jahr­gang fein säuber­lich wegre­tu­schiert wurde. Warum wohl? Wahr­schein­lich handelt es sich um die kleinen Jahr­gänge 2011, 2012 und 2013, die da ange­boten werden. Auch in den Beschrei­bungen, zu denen man weiter­kli­cken kann, taucht der Jahr­gang nicht auf. Verhält sich so ein seriöser Wein­händler?

Trotzdem gibt es, wenn man nicht gerade in die 2,99-Euro-Schublade greift, manch ordent­li­chen Wein bei den Discoun­tern. Nur kosten die fast immer auch soviel wie im Fach­handel. Qualität wird nicht nach­ge­schmissen.


2010 Château Val de Roc

Preis: 9,90 Euro
Bewer­tung: 89/100 Punkte
Bezug: Bacchus Vino­thek


Kommentar hinzufügen