Olympiade der Weingüter

Olympiade der Weingüter: Die 100 Besten nach dem Handelsblatt

Vor ein paar Wochen war es wieder soweit: Das Handels­blatt hat seine jähr­liche Liste der 100 besten deut­schen Wein­güter veröf­fent­licht. Ein paar spek­ta­ku­läre Über­ra­schungen hält sie bereit.

Vor ein paar Wochen war es wieder soweit: Das Handels­blatt hat seine jähr­liche Liste der 100 besten deut­schen Wein­güter veröf­fent­licht. Ein paar spek­ta­ku­läre Über­ra­schungen hält sie bereit.

Olympiade der Weingüter
Olym­piade der Wein­güter

Das Handels­blatt hat wieder seine Liste der 100 besten deut­schen Wein­güter veröf­fent­licht – diesmal übri­gens ohne die Schweizer Wein­fach­zeit­schrift VINUM, die sich aus dem Wett­be­werb zurück­ge­zogen hat. Die Jury um den alten Fahrens­mann Pit Falken­stein, den dienst­äl­testen Wein­jour­na­listen des Landes (dessen Kolumne „Wein­ma­cher“ gerade zum 680. Mal in der Düssel­dorfer Wirt­schafts­zei­tung erschienen ist) wurde deshalb um Caro Maurer erwei­tert, Deutsch­lands erstem weib­li­chen Master of Wine. Die Kölner Somme­lière und Buch­au­torin Chris­tina Fischer und Gault Millau-Chefredakteur Joel Payne komplet­tierten das Quar­tett.

Ob die Ände­rungen in der Jury etwas damit zu tun haben oder nicht – es gibt Bewe­gung in dem Ranking der Wein­ex­perten. Dabei sind die Zugänge diesmal weniger spek­ta­kulär als die Abgänge. Begrün­dungen und Erklä­rungen verkneifen sich die Wein­ex­perten. Es gibt also Stoff für Diskus­sionen. Lesen Sie selbst, was sich in den einzelnen Wein­an­bau­ge­bieten getan und verschoben hat.

Ahr
Franken
Mittel­rhein und Rheingau 
Mosel und Nahe 
Pfalz
Rhein­hessen
Sachsen und Saale-Unstrut
Baden und Würt­tem­berg

Kommentar hinzufügen