Havel & Petz über den jungen, wilden Steirer Stefan Schauer

Ruth Havel aus Wien machte einen Ausflug in die Stei­er­mark. Hoch oben in Kitzeck im Sausal traf sie einen der super-ehrgeizigen Nach­wuchs­winzer, der auch beim Wein ganz nach oben will. 

Ruth Havel aus Wien machte einen Ausflug in die Stei­er­mark. Hoch oben in Kitzeck im Sausal traf sie einen der super-ehrgeizigen Nach­wuchs­winzer, der auch beim Wein ganz nach oben will. 

Winzer Stefan Schauer
Winzer Stefan Schauer

Präzise, straffe, fast schon strenge Weine mit Struktur. Rauchige Noten, Graphit-Töne, Schie­fer­mi­ne­ra­lität. Wer denkt da an südstei­ri­sche Weine? Auf jeden Fall die Schrei­berin dieser Zeilen, seit sie die Weine vom Weingut Schauer in Kitzeck im Sausal probiert hat. Südstei­ri­sche Weine, die in ihrer Stilistik ganz anders sind, als gemeinhin erwartet wird.

Hoch oben in Kitzeck

Die wich­tigsten Rebsorten des Winzers Stefan Schauer, der unter anderem Teil der „Jungen Wilden“ rund um Artur Toifl und Urban Stagard ist, sind Sauvi­gnon Blanc, Ries­ling und Grau­bur­gunder. Weine, die nicht nur oben am Berg auf wirk­lich steilen Steil­lagen wachsen, sondern auch oben am Berg verar­beitet werden. Mitten in der Lage Gais­riegel, die das Weingut komplett umgibt.

Buschenschank, Gästezimmer, Wein

Kitzeck im Sausal
Kitzeck im Sausal

Karl Schauer hat für die Wein­pro­duk­tion, die seit 1980 neben dem Buschen­schank (traum­hafter Garten!) und der Gästezimmer-Vermietung mehr oder weniger nebenbei lief, im Jahr 2004 die Produktions-Halle und den Keller ordent­lich erwei­tert und in den Berg bauen lassen. Sohn Stefan kümmert sich darum, dass die Weine, die das Kitz­ecker Weingut verlassen, in einem Top-Zustand sind.

Das Weingut will wachsen

Rund 16 Hektar werden zurzeit bear­beitet. Es darf in Zukunft auch noch ein biss­chen mehr sein. Damit die Sache noch runder wird, harren Ausstat­tung und Website gerade eines Relaun­ches, der kommt, wann er kommt. Viel­leicht geht’s in die Rich­tung vom unbe­dingt kostens­werten Sekt »Schauer Brut«. viel­leicht aber auch nicht. Neugierig sind wir schon jetzt. Stefan und – wenn es die Zeit erlaubt – Bruder Bern­hard sind umtriebig, haben richtig Biss, »geile Weine« (O-Ton Winzer) zu machen und sie unter die Leute zu bringen. Sie sind auf dem besten Weg dazu!

Dieser Text stammt aus dem Bassena-Blog von Havel & Petz.


Die Verkos­tungs­no­tizen von Jens Priewe finden Sie auf Seite 2.


Kommentar hinzufügen