Glenfarclas 105° Proof aus verschiedenen Jahrzehnten

105° Proof sind nicht gleich 105° Proof – diese Aus­sage passt nir­gendwo bes­ser als in die­sem Tas­ting. Wie unter­schied­lich kön­nen Abfül­lun­gen aus die­ser Serie von Glen­far­clas wohl sein? Jun­ger Glen­far­clas mit 60% von hell bis dun­kel, als 8- oder 10-jähriger, als Sin­gle oder All Malt. Was sagt die Geschmack­s­pa­lette? Jetzt hier…

105° Proof sind nicht gleich 105° Proof – diese Aussage passt nirgendwo besser als in diesem Tasting. Wie unter­schied­lich können Abfül­lungen aus dieser Serie von Glen­f­ar­clas wohl sein? Junger Glen­f­ar­clas mit 60% von hell bis dunkel, als 8- oder 10-jähriger, als Single oder All Malt. Was sagt die Geschmack­s­pa­lette? Jetzt hier…

Glen­f­ar­clas hat so viele klasse Abfül­lungen auf den Markt gebracht, die wir schon probieren durften. Ein kleines Vertikal-Tasting durch die Jahr­zehnte von der mehr als erfolg­rei­chen 105° Proof-Reihe der Bren­nerei fehlt uns aber noch. Ob es hier am Ende – wie so oft – auch wieder heißt „Die alten Malts waren viel besser als die aktu­ellen“? Infos zur Bren­nerei haben wir bereits hier vor einiger Zeit veröf­fent­licht.

Tasting Notes


Glenfarclas 10y 03-13 OB, 105 New Label Sherry casks from Sevilla – 60%Glenfarclas 10y 03-13 OB 105 New Label Sherry casks from Sevilla – 60%
88

Farbe: Altes Gold mit Bern­stein­stich
Nase: Schwerer Sherry mit siru­par­tigem Honig sowie Aromen von leckeren Orangen und dunklen Beeren. Lebku­chen, Zimt und weih­nacht­liche Gewürze geben dem Malt viel Ausdrucks­stärke. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles, was die Nase so hergibt: Brot, süßes Malz und Kara­mell, Kräuter, die leicht stechend hervor­stoßen, etwas Rauch von einem lodernden Kamin­feuer, Muskat­nuss, Leder und etwas Vanille sind eben­falls enthalten.
Geschmack: Mächtig – cremig süß, scharfer und wärmender werdend mit rauchig-unterlegten Noten von Chili, Sherry, Honig, Kräu­tern und Toffee. Holz setzt ein und entfaltet sich enorm. Recht trocken werdend hin zum Finish, mit vielen Aromen von Nüssen, Rosinen, Butter und Pflaumen-Orangenmarmelade.
Finish: Sehr lang und wärmend – süß und prickelnd salzig mit trockenen Eichen­holz­noten, dumpfen Kräu­tern, Leder und Nuss­brot mit cremig-süßer Marme­lade.
88 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 88 / Finish: 87)


Glenfarclas ~1990er OB 105 black square box, black screw cap 1L – 60%Glenfarclas ~1990er OB 105 black square box, black screw cap 1L – 60%
91

Farbe: Kupfer/Rostrot
Nase: Sehr harmo­nisch und ausge­wogen! Kräu­ter­ar­tiger Sherry mit viel Leder, dunklen Früchten und Aromen von roten Trauben. Eine pfeff­rige Würze kommt hinzu sowie gebrannte Mandeln, kara­mel­li­sierter Zucker, Malz und süßliche Brota­romen.
Geschmack: Scharf, mächtig und sehr salzig. Süß einge­kochte, dunkle Früchte explo­dieren am Gaumen. Sehr passend dazu die elegante Würze aus viel schwarzem Pfeffer, Muskat­nuss, Zimt und Holz. Zusätz­lich beein­flussen frische Noten von schwarzen Holun­der­beeren den Geschmack sehr positiv.
Finish: Recht lang – trockene Nuss- und Holza­romen mit Leder, etwas Vanille und getrock­neten Kräu­tern sorgen für einen gelun­genen Abgang. Abklin­gend mit Kakao­pulver, Holz und gerös­teten Kaffee­bohnen.
91 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Glenfarclas 8y ~ Ende 60er OB All Malt Unblended 105 Proof - 26 2/3 FL.OZS.Glenfarclas 8y ~ Ende 60er OB All Malt Unblended 105 Proof – 26 2/3 FL.OZS.
90

Farbe: Mais­gelb
Nase: Süß und rund, Honig­waben und Wachs, aber auch Stachel­beere, Gurke, Joghurt, Sahne und Quark. Sehr mild und über­haupt nicht aufdring­lich. Avocados und Milch­säure unter­stützen die fein­struk­tu­rierte Würze. Eigen­artig, aber gut!
Geschmack: Dumpf und jetzt sehr mächtig. Dann süße Honi­gnoten mit etwas Zucker. Dazu Wachs, Leder und Vanille, aber auch grüne salzige und etwas herbe Zitro­nen­säure. Der Geschmack ist durch­ge­hend von einer prickelnden Mine­ra­lität durch­zogen, die gegen Ende wieder mit Noten von Salat­gurke und Kräu­ter­quark sowie einem Schuss Zitro­nen­saft und trockenem Eichen­holz ergänzt wird.
Finish: Lang und prickelnd! Eine über­wie­gend salzige Würze mit dumpfen Kräu­tern, viel Vanille, grünem Malz und leichtem Holz. Gegen Ende immer süßer werdend (Lebku­chen)!
Bemer­kung: Im Blind­tas­ting hätte man diesem 105er höchs­tens 45% zuge­traut!
90 Punkte (Nase: 89 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Fazit: Der New Label ist nicht der beste, aber der mit der größten Aromen­viel­falt! Wie würde es ausgehen, wenn dieser Malt mal 30 Jahre „Flaschen­rei­fung“ hinter sich hätte?


Kommentar hinzufügen