Concentración

Ein starkes Stück: Concentración aus der Ribera del Duero

Wer keinen Rosé mehr sehen kann und sich nach etwas Ernst­haftem sehnt, dem sei hier ein Wein aus der Ribera del Duero empfohlen. Aber Vorsicht: Wer ihn am Freitag zur Partie Deutsch­land – Frank­reich genießen will, muss ihn sofort dekan­tieren.

Wer keinen Rosé mehr sehen kann und sich nach etwas Ernst­haftem sehnt, dem sei hier ein Wein aus der Ribera del Duero empfohlen. Aber Vorsicht: Wer ihn am Freitag zur Partie Deutsch­land – Frank­reich genießen will, muss ihn sofort dekan­tieren.

Ein starkes Stück: der Concentración
Ein starkes Stück: der Concen­tra­ción

Auch wenn Sommer ist: Man braucht zwischen­durch mal wieder einen Wein, der nicht nur harmlos über die Zunge plät­schert, sondern etwas Ernst­haftes darstellt. Rot müsste er sein, reich­lich Tannin haben und ordent­lich Druck machen am Gaumen.

Wen solche Gelüste plötz­lich über­kommen, der kann sich einen austra­li­schen Shiraz aus dem Regal holen. Oder einen Rhône-Wein. Oder eines der wuch­tigen Kaliber aus dem Douro-Tal in Portugal – alles Weine, für die man eigent­lich Poli­zei­schutz braucht, damit sie einen nicht erschlagen.

Reinsortiger Tempranillo

Alte Tempranillo-Stöcke
Alte Tempranillo-Stöcke

Auch in der spani­schen Ribera del Duero sind die Roten keine Leicht­ge­wichte. Aber die guten sind, bei aller Fülle, geschmeidig und elegant. So einer wäre der Concen­tra­ción aus der Bodega Avan. Er duftet nach Brom­beeren und anderen dunklen Wald­früchten, prunkt mit Lakritz- und Veil­chen­parfum und deutet feine Blutorange- und Graphit-Noten an, die man in vielen Ribera-Weinen typi­scher­weise findet.

Sein Trau­ben­tannin ist reif und süß und gut verschmolzen, das Holz­tannin dagegen noch deut­lich rauer. 18 Monate ist dieser rein­sor­tige Tempra­nillo  in fran­zö­si­schen Barri­ques gereift. 100 Prozent neu – wie auch die Weine von Aalto, Mauro oder Peter Sisseck. So berühmt wie sie ist der Concen­tra­ción aller­dings nicht, obwohl er deut­lich besser (und billiger) ist als beispiels­weise Siss­ecks PSI. Bei aller Dichte und „concen­tra­ción“ – dieser Rotwein ist nicht dick, nicht über­ex­tra­hiert, sondern quick­le­bendig und voller feiner Facetten. Von ihm kann man notfalls auch mehr als zwei Gläser trinken. Er sättigt nicht.

Bis zu 80 Jahre alte Stöcke

Juan Manuel Burgos
Juan Manuel Burgos

Die Bodega Avan, aus der dieser Wein kommt, liegt in Fuen­tel­ce­sped im Osten der DO Ribera del Duero. Ihr gehören 30 Hektar Wein­berge. Sie werden von dem jungen Juan Manuel Burgos, dem Besitzer, biologisch-organisch bewirt­schaftet. Das größte Kapital dieser Bodega sind die alten Tempranillo-Rebstöcke. Der Concen­tra­ción kommt zum Beispiel von Reben, die zwischen 40 und 80 Jahre alt sind. Knor­rige Stöcke, die im Sommer unter Hitze und Trocken­heit ächzen und im Herbst nur wenig tragen, ohne dass sie beschnitten worden wären. Aus den Trauben der noch älteren Stöcke keltert Burgos kleine Mengen von Luxus­weinen (Terruno de Valde­her­nando, Cepas Cente­naria), die unter Samm­lern hoch begehrt sind. Burgos verzichtet übri­gens auf Bezeich­nungen wie Crianza, Reserva, Gran Reserva. Filtriert werden alle seine Weine nicht.

Attraktiv und sexy, aber mit Substanz

Der Concentración braucht viel Luft.
Der Concen­tra­ción braucht viel Luft.

Der Concen­tra­ción ist in seiner Klasse ein überaus preis­werter Wein. Jetzt, da er noch jung ist, springt er förm­lich aus dem Glas, präsen­tiert sich attraktiv, gera­dezu sexy. Doch wer ältere Jahr­gänge trinkt, etwa die 2004er oder den 2003er, merkt schnell, dass sich hinter der glatten Ober­fläche ein Wein verbirgt, der Substanz und Reife­po­ten­zial hat.

Übri­gens sollte der Concen­tra­ción nicht zu warm getrunken werden. 16 bis 18 Grad Celsius wären die rich­tige Tempe­ratur. Außerdem braucht man für ihn ein großes Glas. Noch wich­tiger ist es aller­dings, ihn zu dekan­tieren, und zwar mindes­tens einen Tag lang, am besten in der Karaffe. Der Concen­tra­ción ist noch sehr reduktiv im Bouquet und braucht viel Luft, um sich zu finden. Wer jetzt die Flasche aufmacht, wird ihn Frei­tag­abend zum Vier­tel­fi­nale Deutschland-Frankreich mit großem Genuss trinken können. Verspro­chen.

Kommentar hinzufügen