Drei 12-jährige Glen Grant aus den 1970ern im direkten Vergleich

Der Malt aus den 50er und 60er Jahren von Glen Grant ist legendär. Ob dies auch für alle Abfül­lungen aus den 1970er Jahren zutrifft? Heute im Vergleich die Origi­nal­ab­fül­lung 70°proof mit 40% und der G&M, 100°proof mit 57% sowie der Giovinetti/GIB Import mit 43%.

Der Malt aus den 50er und 60er Jahren von Glen Grant ist legendär. Ob dies auch für alle Abfül­lungen aus den 1970er Jahren zutrifft? Heute im Vergleich die Origi­nal­ab­fül­lung 70°proof mit 40% und der G&M, 100°proof mit 57% sowie der Giovinetti/GIB Import mit 43%.

Tasting Notes


Glen Grant 12y ~1970er OB 70°proof Black Screw Cap - 40%Glen Grant 12y ~1970er OB 70°proof Black Screw Cap – 40%
69

Farbe: Bern­stein
Nase: Cremiger Sherry mit Honig und Wald­beeren sowie Aromen von einge­legten Früchten. Die Nase enthält so gut wie keine Würze – dafür erdige Noten mit Humus und Moos. Schon viel­ver­spre­chend!
Geschmack: Parfüm!!! 4711 Kölnisch Wasser mit seifen­über­la­denem Honig, modrige alte Schuhe, Leder und aufge­weichter Papp­karton. Salzige Kräuter kommen gegen Ende hinzu, die aber das Geschmacks­bild keines­wegs verbes­sern können –  eine unend­lich schlimme Konstel­la­tion!
Finish: Gott sei Dank nicht ganz so lang – die seichten Parfüm­noten klingen trocken und sanft aus.
69 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 55 / Finish: 65)


Glen Grant 12y ~1970er G&M, 100°proof White Screw Cap - 57%Glen Grant 12y ~1970er G&M, 100°proof  White Screw Cap – 57%
83

Farbe: Gold
Nase: Cremiger Honig mit Aromen von Sherry, Zitrus­früchten, fruch­tigem Quark und Vanille. Auch hier nur wenig Würze und vermehrt frische, grüne Noten von Stachel­beeren, Gurke und Wasser­me­lone.
Geschmack: Ölig mit herben Kräu­tern, die ins Bittere über­gehen. Eine dezente Süße versucht sich durch­zu­setzen, wird jedoch sofort wieder von bitteren Aromen und einset­zendem Holz verdrängt. Die grünen Noten aus der Nase bleiben unter­ge­ordnet auch im Geschmack erhalten.
Finish: Mittel­lang – leicht fruchtig-frisch und herb-bitter. Euka­lyp­tus­blätter und Pfef­fer­minz­bon­bons, mit Parfüm unter­legt.
Bemer­kung: Der Geschmack startet mit 88 Punkten und fällt bis auf 80 Punkte ab, daher der Mittel­wert von 84 Punkten!
83 Punkte (Nase: 86 / Geschmack: 84 / Finish: 80)


Glen Grant 12y ~1970er Giovinetti/GIB Square Bottle Short Neck White Screw Cap - 43%Glen Grant 12y ~1970er Giovinetti/GIB Square Bottle Short Neck White Screw Cap – 43%
86

Farbe: Gold
Nase: Cremig mit honig­ge­tränkten Bienen­waben und wachs­ar­tiger Vanille. Dazu Limetten- und Zitro­nen­saft und frisch aufge­schnit­tene, fruchtig-süße Orangen. Mine­ra­lisch salziges Toffee mit leichter Gummi­note und Leder (Fens­ter­tuch).
Geschmack: Old flavour – wieder Orangen und Limonen mit wachs­ar­tigen Leder­noten und malzigem Kara­mell. Auch hier kommen die leicht salzigen und herben Kräuter wieder recht spät ergän­zend hinzu.
Finish: Mittel­lang – salzig und leicht herb. Alte Holz­noten, erdig dumpfe Ledera­romen und zart salzige Kräuter bilden den Abgang. Auf der Zunge bleibt ein Hauch von altem Sher­ry­fass und ein leicht künst­li­ches Aroma zurück.
86 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 85 / Finish: 86)


Fazit: Legendär sieht anders aus! Trinkbar aber allemal – bis auf den ersten Black Screw Cap. Demnächst werden wir „legendär“ weiter­for­schen und noch einmal mit alten, aber recht jung abge­füllten Glen Grants an den Start gehen. Warten wir ab, was uns dann erwartet!


Kommentar hinzufügen