Berlin Riesling Cup: Rheinhessen vorn beim GG 2013

Am 28. September 2014 fand der „Berlin-Riesling-Cup“ statt. Orga­ni­sator Martin Zwick hatte dazu 36 der besten trockenen Ries­linge Deutsch­land aus dem Jahr­gang 2013 zur Verkos­tung gereicht. Sieger wurde das rhein­hes­si­sche Weingut Gunder­loch mit seinem Grossen Gewächs aus dem Rothen­berg. Knapp dahinter landete das wurzelechte Ries­ling Grosses Gewächs vom Weingut Kühling-Gillot eben­falls aus dem Rothen­berg. Dritter auf dem Sieger­trepp­chen wurde das Grosse Gewächs aus dem Frühlingsplätzchen vom Weingut Emrich-Schönleber von der Nahe.

Im Vorfeld wurde über den Jahr­gang 2013 sehr kritisch berichtet. Mit der Verkos­tung der besten trockenen Weine wurde deut­lich, dass Spit­zen­winzer die schwie­rigen Bedin­gungen bravourös gemeis­tert haben. Wer boden­ge­prägte und sehr präzise Weine mit nied­rigem Alko­hol­ge­halt zu schätzen weiß, wird bei den Spitzen des Jahr­gangs 2013 seine Freude haben.

Dass sich unter den ersten zehn Weine gleich sieben Ries­linge aus Rhein­hessen plat­zierten, zeigt dass dieses Wein­an­bau­ge­biet in 2013 die Nase vorn gehabt hat. Das gilt insbe­son­dere für die Weine vom Roten Hang in Nier­stein.

Das Ranking:

1.   Weingut Gunder­loch, Nacken­heim: Rothen­berg GG

2   Weingut Kühling-Gillot, Boden­heim: Rothen­berg GG

3   Weingut Emrich-Schönleber, Monzingen: Frühlingsplätzchen GG

4   Weingut Wagner-Stempel, Siefers­heim (Rhein­hessen): Höll­berg GG

5   Weingut Kühling-Gillot, Boden­heim (Rhein­hessen): Pettenthal GG

6   Weingut Klaus Keller, Flörsheim-Dalsheim (Rhein­hessen): West­hofen (Orts­wein)

7   Weingut von Winning, Deides­heim (Pfalz): Kalk­ofen GG

8   Karl Haidle, Kernen im Remstal (Würt­tem­berg): Pulver­mä­cher GG

9   Weingut Klaus Keller, Flörsheim-Dalsheim (Rhein­hessen): Morstein GG

10 Weingut Witt­mann, Osthofen (Rhein­hessen): Brun­nen­häus­chen GG

11 Weingut Dönn­hoff, Ober­hausen (Nahe): Hermanns­höhle GG

12 Weingut Klaus Keller, Flörsheim-Dalsheim (Rhein­hessen): Pettenthal GG

13 Weingut Pfaffmann-Wageck, Bissers­heim (Pfalz): Gold­berg

14 Weingut Jakob Jung, Eltville (Rheingau): Siegels­berg GG

15 Weingut Dr. Loosen, Bern­kaste (Mosel): Erdener Prälat GG

16 Weingut Reichsrat von Buhl, Deides­heim (Pfalz): Unge­heuer GG

17 Weingut Emrich-Schönleber, Monzingen (Nahe): Halen­berg GG

18 Weingut Robert Weil, Kied­rich (Rheingau): Gräfen­berg GG

19 Schloßgut Diel, Burg Layen (Nahe): Burg­berg GG

20 Weingut Heymann-Löwenstein, Winningen (Mosel): Uhlen Laubach GG

 

Die Jury des Berlin-Riesling-Cups wech­selt jedes Jahr. Sie setzte sich in 2014 aus folgenden Personen zusammen:

Ange­lika Deutsch/Kulinarischer Salon

Sylvia Petz/Havel&Petz PR, Wien

Mira Nocon/Emma2, Somme­lière Essen

Markus Vahlefeld/Huffington Post

Manfred Klimek/Welt am Sonntag

Michael Quentel/Weinwisser

Chris­toph Geyler/Restaurant Rutz, Berlin

Matthias Dathan/Sommelier Wein­laden Schmidt und Gault Millau

Jürgen Klucken/Riesling-Liebhaber

Nikolai Lassmann/Riesling-Liebhaber

Kommentar hinzufügen