Fritz Wie­nin­ger, Obmann der WienWein-Winzer, möchte die geschützte Ursprungs­be­zeich­nung DAC für den Wie­ner Gemisch­ten Satz erwir­ken, und zwar schon für die Weine des Jahr­gangs 2013. Die DAC (Abkür­zung für: Distric­tus Aus­tria Con­trol­la­tus) legt Her­kunft und Typi­zi­tät des jewei­li­gen Weins wein­ge­setz­lich fest. Der Wie­ner Gemischte Satz ist in den letz­ten Jah­ren zu einer öster­rei­chi­schen Spe­zia­li­tät gewor­den, die weit über Öster­reich hin­aus Beach­tung gefun­den hat. Der Wein spie­gelt eine uralte Wie­ner Tra­di­tion wider. Er muß aus min­des­tens 3 gemein­sam im Wein­berg aus­ge­pflanz­ten und zum glei­chen Zeit­punkt gele­se­nen Reb­sor­ten gekel­tert sein. Der Wein­berg, aus dem die Trau­ben kom­men, muß außer­dem inner­halb des Stadt­ge­biets Wien liegen.

Diese schon jetzt gül­ti­gen Bestim­mun­gen, die bis­lang aller­dings nur für die Mit­glie­der des Ver­eins Wien­Wein* gel­ten, sol­len künf­tig die Basis für die neue gesetz­li­che DAC bil­den. Zuge­las­sen sind die Reb­sor­ten Grü­ner Velt­li­ner, Ries­ling, Char­don­nay, Neu­bur­ger, Zier­fand­ler, Rot­gipf­ler, Welsch­ries­ling, Grau­bur­gun­der und Tra­mi­ner. Ver­schärft wer­den die Anfor­de­run­gen inso­fern, als eine Sorte höchs­tens zu 50 Pro­zent im Wein ver­tre­ten sein darf, aber zu min­des­tens 10 Pro­zent in ihm ent­hal­ten sein muß. Zwei Typen des Gemisch­ten Sat­zes sind vor­ge­se­hen: einen leich­ten, nicht mehr als 12,5 Vol.% auf­wei­sen­den und im Stahl­tank ver­go­re­nen Wein und einen Lagen­wein, der einen höhe­ren Alko­hol­ge­halt auf­wei­sen darf und im gro­ßen, tra­di­tio­nel­len Holz­faß aus­ge­baut wird.

Die Stadt Wien ver­fügt über rund 700 Hektar Wein­berge, die sich wie ein grü­ner Gür­tel um die Stadt legen. Sie sind nicht nur ein wich­ti­ger Wirtschafts- und Kul­tur­fak­tor für die Stadt, son­dern auch ein wich­ti­ger Sau­er­stoff­pro­du­zent der 1,7 Mil­lio­nen Einwohner-Metropole.

*Wien­Wein, 2006 gegrün­det, ist ein Zusam­men­schluss der Wein­gü­ter Christ, Cobenzl, Edl­mo­ser, Mayer am Pfarr­platz und Wie­nin­ger. Diese Wein­gü­ter haben sich zum Ziel gesetzt, die Qua­li­tät und Ein­zig­ar­tig­keit des Wie­ner Wei­nes, ins­be­son­dere der Ur-Wiener-Tradition des Gemisch­ten Sat­zes, in der gan­zen Welt bekannt zu machen.

 

 


 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)