St. Magdalene – 19yo Rare Malts von 1979 vs. 30yo Cadenhead von 1982

Die 1979er Rare Malts Selec­tion wurde bereits vor etwa 15 Jahren abge­füllt. Heute verglei­chen wir sie mit einem 30 Jahre alten Caden­head „Closed Distil­le­ries“ aus dem Jahre 2012. Gibt es Paral­lelen bei den beiden Abfül­lungen der 1983 geschlos­senen Distille St. Magda­lene?

Die 1979er Rare Malts Selec­tion wurde bereits vor etwa 15 Jahren abge­füllt. Heute verglei­chen wir sie mit einem 30 Jahre alten Caden­head „Closed Distil­le­ries“ aus dem Jahre 2012. Gibt es Paral­lelen bei den beiden Abfül­lungen der 1983 geschlos­senen Distille St. Magda­lene?

Die Brennerei St. MagdaleneDie Bren­nerei ist bereits 1765 unter dem Namen Linlithgow von Sebas­tian Henderson gegründet worden, benannt nach dem Ort, in dem die schot­ti­sche Königin Maria geboren wurde. Weitere vier Distillen waren hier ansässig, die jedoch alle nur wenige Jahr­zehnte exis­tierten. Adam Dawson grün­dete 1795 die Bren­nerei Bonny­town, zwei Jahre später über­nahm er Linlithgow. Beide Distillen wurden 1810 zusam­men­ge­legt und unter dem Namen Linlithgow / St. Magda­lene betrieben.

Während des Zweiten Welt­kriegs ruhte die Produk­tion für vier Jahre. 1968 wurde die eigene Mälzerei geschlossen, sodass das für die Lowlands unty­pi­sche, sehr stark getorfte Malz fortan von Glenesk gelie­fert wurde. Ebenso unty­pisch war der zwei­fache Brenn­vor­gang – im Gegen­satz zu dem sonst in den Lowlands übli­chen drei­fa­chen Destil­la­ti­ons­ver­fahren. 1983 stellte Linlithgow / St. Magda­lene den Betrieb endgültig ein, als eine der Distillen mit der längsten Produk­ti­ons­dauer.

Mit 14 Wash­backs und fünf Stills hatte St. Magda­lene eine große Kapa­zität, Whisky herzu­stellen. Doch heute sind nur noch kleine Fass­vor­räte auf dem Markt zu finden – sehr zum Leid­wesen vieler Whis­ky­freunde.

Tasting Notes


St. Magdalene 30y 82-12 CA Closed Distilleries Bourbon Barrel, 192btl, 55,4%St. Magdalene 30y 82-12 CA Closed Distilleries Bourbon Barrel, 192btl, 55,4%
89

Farbe: Sonnen­licht
Nase: Cremig-fruchtige Mango mit Vanille, Zitrus­früchten (Limone), braunem Zucker und Honig.
Geschmack: Mäch­tiger Einstieg, stark salzig, wieder Mangof­rucht und brauner (Vanille-)Zucker – immer süßer werdend.
Finish: Lang – viel cremige Vanille, pfeff­rige Holza­romen mischen die Zucker­süße auf.
89 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 88 / Finish: 88)


St. Magdalene 19y 79-98 Rare Malts Selection, 63.8%St. Magdalene 19y 79-98 Rare Malts Selection, 63.8%
92

Farbe: Dunkles Stroh
Nase: Sehr ähnlich dem 30y CA, etwas weniger tropi­sche Früchte, mehr Salz und schwarzer Pfeffer, sehr viele Zitro­nen­aromen, mächtig und rauchig.
Geschmack: Cremige Vanille und  leicht bitteres Holz, wieder viel Zitrone und Salz, Orange-Mango-Fruchtmix, Honig, rund und schwer, einfach lecker!
Finish: Sehr lang – Vanille, Honig, salziger Rauch und der vorher beschrie­bene cremige Frucht­cock­tail. Leicht bittere, pfeff­rige Holza­romen über­tönen gegen Ende die fruch­tige Süße.
Mit Wasser: Nase – wird cremiger, Geschmack – noch ausge­wo­gener (93 Punkte), Finish – bleibt konstant.
92 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 92 / Finish: 92)


Kommentar hinzufügen