Port Charlotte im Sixpack – dunkle Private Casks, MoS und das neue SSMC Cask 855 im direkten Vergleich

Heute im direkten Vergleich: sechs recht unter­schied­liche Port Charlotte-Abfüllungen im Alter von sieben bis elf Jahren. Hier die Whiskys unseres Tastings: 7y 2001-2009 Private Blood tub New wood Cask 21 – 56.5%, 7y 2001-2009 MoS Sherry Hogs­head Cask 829 – 66.2%, 8y 2001-2010 MoS Whisky Fair 2010 Zinfandel Barrel Cask 969 – 60.6%, 9y 2002-2012 Private Cask Bott­ling R&T The Middle Cut 1st Fill Sherry Hogs­head Cask 1149 – 60.4%, 10y 2002-2012 Private Cask Bott­ling Raz/Marti Fresh Sherry Hogs­head Cask 151 – 63.9% und 11y 2001-2013 SSMC Maggie´s drop from her 2nd home Refill Bourbon Cask 855 – 62.9%.

Heute im direkten Vergleich: sechs recht unter­schied­liche Port Charlotte-Abfüllungen im Alter von sieben bis elf Jahren. Hier die Whiskys unseres Tastings:

  • 7y 2001-2009 Private Blood tub New wood Cask 21 – 56.5%
  • 7y 2001-2009 MoS Sherry Hogs­head Cask 829 – 66.2%
  • 8y 2001-2010 MoS Whisky Fair 2010 Zinfandel Barrel Cask 969 – 60.6%
  • 9y 2002-2012 Private Cask Bott­ling R&T The Middle Cut 1st Fill Sherry Hogs­head Cask 1149 – 60.4%
  • 10y 2002-2012 Private Cask Bott­ling Raz/Marti Fresh Sherry Hogs­head Cask 151 – 63.9%
  • 11y 2001-2013 SSMC Maggie´s drop from her 2nd home Refill Bourbon Cask 855 – 62.9%.

Ortsschild von Port CharlotteDie Ortschaft Port Char­lotte auf Islay wurde vor fast 200 Jahren von W.F. Camp­bell gegründet und nach seiner Mutter benannt. 1829 nahm die dort ansäs­sige Lochin­daal Destil­lerie (auch Port Char­lotte genannt) erst­mals den Betrieb auf, 100 Jahre später wurde sie leider wieder geschlossen.

Heute als stark getorfter Malt (~40ppm) mit der Marken­be­zeich­nung Port Char­lotte von Bruich­lad­dich vertrieben, kündigten diese eine Wieder­er­öff­nung bezie­hungs­weise den Neubau der Lochin­daal Bren­nerei in den kommenden Jahren an.

Tasting Notes


Port Charlotte 7y 01-09 Private Blood Tub New wood cask 21, limited 33 – 56.5%Port Charlotte 7y 01-09 Private Blood Tub New wood cask 21, limited 33 – 56.5%
85

Farbe: Kupfer – Rostrot
Nase: Was für eine Viel­falt: Vorder­gründig Rosinen, Holz und viel Malz – dann folgen Oran­gen­noten, Kara­mell, Kakao und Aromen einer Rum-Bowle mit einge­legten Pflaumen/Zwetschgen. Weiter geht es mit Vanille, Kaffee­bohnen, nassem Laub und erdigen Wald­noten in Verbin­dung mit schwarzem Tee.
Geschmack: Sehr, sehr salzige Orange mit Aromen von Bitteror­ange (Oran­gen­schalen); die aufkom­menden Holz­noten, unter­legt mit Rauch und Torf, werden schnell stärker. Sonst leider nichts mehr. Die komplette Aromen­pa­lette der Nase ist leider nicht mehr auffindbar.
Finish: Lang, immer noch viel Salz, etwas Orange und bitteres Eichen­holz.
85 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 82 / Finish: 83)


Port Charlotte 11y 01-13 SSMC Maggie’s drop Refill Bourbon Cask 855, limited 243 – 62.9%
92

Farbe: Volles Gold mit leichtem Bern­stein­stich
Nase: Mmmh, sehr ange­nehm – Rauch und Teer, dann Torf und Noten von Tabak­blät­tern, immer stärker aufkom­mende Vanille, cremig und schwer mit einem würzigen Mix aus Zitrone, Limone und Grape­fruit.
Geschmack: Was für ein Antritt – salzige Zitrus­früchte mit viel Rauch, Torf und Teer. Dazu eine zucker­ar­tige Honig­süße, die sich schön einbindet.
Finish: Sehr lang, die Honi­ga­romen bleiben weiter erhalten und das Salz auch. Die rauchigen Teer- und Torf­noten legen noch­mals zu, bevor diese Minuten später trocken enden.
Bemer­kung: Mine­ra­lisch salziges und krib­be­liges Mund­ge­fühl durch­ge­hend von Beginn an bis ins Finish!
92 Punkte (Nase: 92 / Geschmack: 91 / Finish: 92)


Lesen Sie weiter auf Seite 2.


Kommentar hinzufügen