Lagavulin – Islay Jazz Festival 2013, die Dritte!

Das Islay Jazz Fes­ti­val fand ver­gan­ge­nen Monat zum drit­ten Male mit Laga­vu­lin als Spon­sor statt. Es gab wie­der eine limi­tierte Festival-Abfüllung, dies­mal sogar 1.500 Fla­schen. Da die Spon­so­ren­rechte nach drei Jah­ren neu ver­ge­ben wer­den, ist das Trio nun kom­plett, und die Kar­ten wer­den neu gemischt. Was der dies­jäh­rige und somit vor­erst letzte Laga­vu­lin Jazzi zu bie­ten hat, erfahrt ihr hier.

Das Islay Jazz Festival fand vergan­genen Monat zum dritten Male mit Laga­vulin als Sponsor statt. Es gab wieder eine limi­tierte Festival-Abfüllung, diesmal sogar 1.500 Flaschen. Da die Spon­so­ren­rechte nach drei Jahren neu vergeben werden, ist das Trio nun komplett, und die Karten werden neu gemischt. Was der dies­jäh­rige und somit vorerst letzte Laga­vulin Jazzi zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

Lagavulin JazzisIn unserem heutigen Tasting konzen­trieren wir uns klar auf die dritte und vorerst letzte Jazz-Abfüllung, wobei sein Spar­rings­partner „Distil­lery Only 2010“ auch nicht zu unter­schätzen ist. Wie bereits oben erwähnt, haben wir von unserer zuver­läs­sigen Islay-Quelle erfahren, dass die Spon­so­ren­rechte alle drei Jahre neu vergeben werden und somit dieses Drei­ge­stirn komplett ist. Die neueste Abfül­lung steht schon unge­duldig in den Start­lö­chern, um bewertet zu werden. Kann dieser 18-Jährige mit seinen beiden Vorgän­gern mithalten oder sie sogar noch toppen?

Hier die Links zu den Tasting Notes des Jazzi 2011 und des 2012er.

Tasting Notes


Lagavulin 2010 Distillery Only PX casks for a few more years 6.000btl – 52.5%Lagavulin 2010 Distillery Only PX casks for a few more years 6.000btl – 52.5%
91

Farbe: Volles Gold
Nase: Scho­ko­la­den­creme, Kakao, Sahne, Torf und medi­zi­ni­sche Noten von Jod und Sport­ban­dagen. Dazu rauchige Kaffee­aromen, erdig würzig unter­legt, leicht fruch­tige, engli­sche Oran­gen­mar­me­lade, Muskat, Leder und etwas „farmy“.
Geschmack: Ölig, würzig mit viel Salz, etwas Sherry und Oran­gen­noten sowie Torf, Kohle, Asche und immer stärker und schärfer aufkom­mendem Pfeffer. Erdig-frische Aromen kommen jetzt hinzu mit einem Hauch von kleb­rigem Honig.
Finish: Mittel­lang mit über­wie­gendem, rauchigen Torf. Die letzten süßen Fruchta­romen weichen den herben Noten.
91 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Lagavulin 18y 1995-2013 Jazz Festival 2013 Sherry Butts 1.500btl – 51.9% (Bott No. 310)Lagavulin 18y 1995-2013 Jazz Festival 2013 Sherry Butts 1.500btl – 51.9% (Bott No. 310)
92

Farbe: Volles Gold mit leichtem Bern­stein
Nase: Recht fruch­tige Orangen-Sherry-Honig-Kombination mit viel Kohlen­staub, Asche und Ruß. Dazu verbranntes Holz, Lager­feuer, Tabak und alte Gummi­reifen. Auch medi­zi­ni­sche Noten von Jod, Äther und Mull­binden finden sich in der Nase zusammen. Die komplette Aromen­pa­lette ist holzig unter­legt.
Geschmack: Weich begin­nend auf honig­süßer Oran­gen­basis. Dazu gesellen sich feine Sher­rya­romen, die von einer eleganten Würze begleitet werden. Schwarzer Pfeffer, Torf und Tabak­rauch werden inten­siver. Hinzu kommen Jod, viel mari­times Salz, dumpfe Kräu­ter­noten und immer mehr Eichen­holz.
Finish: Lang und torfig. Rauchiges Holz mit nur noch zarten Oran­gena­romen, herber und trockener werdend. Nun setzt sich doch noch eine zarte, süße Apri­ko­sen­note mit unter­legtem Honig durch, die wenig später aber von Eichen­holz und verbranntem Torf völlig verdrängt wird.
92 Punkte (Nase: 93 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen