Eine Sal­ma­na­zar, drei Impe­rial und vier Dop­pel­ma­gnum des tos­ka­ni­schen Kult­weins Ornellaia, die von dem ita­lie­ni­schen Künst­ler Miche­lan­gelo Pis­to­letti gestal­tet wur­den, wer­den am 16. Mai 2013 bei Sotheby’s in Lon­don versteigert.

Die groß­for­ma­ti­gen Fla­schen ent­hal­ten den Jahr­gang 2010, der gerade auf den Markt gekom­men ist und einer der bes­ten ist, die das tos­ka­ni­sche Kult­wein­gut je abge­füllt hat. Die Mar­chesi de’ Fres­co­baldi, Besit­zer des Wein­guts, haben den Jahr­gang mit dem Begriff „La Cele­bra­zione“ cha­rak­te­ri­siert: die Feier.

Mit dem 2010er wird der 25. Jahr­gang Ornellaia gefei­ert. Der Wein, ursprüng­lich eine Krea­tion von Lodo­vico Antin­ori (der das gleich­na­mige Wein­gut 2003 ver­kauft hat) und dem russisch-amerikanischen Önolo­gen André Tche­li­cheff, war 1985 zum ers­ten Mal erzeugt wor­den. Er kommt aus der nörd­li­chen Maremma um Bolg­heri und besteht aus Caber­net Sau­vi­gnon, Mer­lot, Caber­net franc und Petit Ver­dot. Jede Fla­sche des Jahr­gangs 2010 trägt statt des her­kömm­li­chen Eti­ketts ein Logo in Gold und Beige.

Pis­to­letti hat die acht Groß­fla­schen eigen­hän­dig gestal­tet: eine wel­len­för­mige Sil­ber­fo­lie appli­ziert, in der sich mensch­li­che Phan­ta­sie und Vor­stel­lungs­kraft spie­geln kön­nen. „Im Unter­schied zu einem recht­ecki­gen Eti­kett läßt diese Folie das Behält­nis flüs­sig, fle­xi­bel, dyna­misch erschei­nen, wie der Fluß der Gedan­ken“, so Pistoletti.

Die Ver­stei­ge­rung ist Teil der Initia­tive „Ven­dem­nia d’Artista“, die von Fres­co­baldi vor fünf Jah­ren ins Leben geru­fen wurde. Dabei wer­den jeweils ein paar groß­for­ma­tige Fla­schen Ornellaia von nam­haf­ten zeit­ge­nös­si­schen Künst­lern gestal­tet. Die letzt­jäh­ri­gen Zuschlag­preise in Hong­kong, Ber­lin, New York und Rom lagen dabei um ein Viel­fa­ches über dem Markt­wert des Weins, da jede Fla­sche ein Uni­kat ist und vom Künst­ler eigen­hän­dig signiert wird.

Der Net­to­auk­ti­ons­er­lös der Ornellaia-Auktion kommt einem guten Zweck zugute. In die­sem Jahr geht er an die Royal Opera House Foun­da­tion in Lon­don. Mit dem Pro­jekt „Ven­dem­mia d’Artista“ möch­ten die Fres­co­baldi das Mäze­na­ten­tum der Renais­sance neu bele­ben. Bei den Auk­tio­nen der letz­ten vier Jahre wur­den bereits mehr als 800.000 Euro erlöst und gespendet.

Wer eines der Künst­ler­lots erwer­ben möchte, kann nach vor­he­ri­ger Regis­trie­rung unter www.25anni.ornellaia.com oder www.sothebys.com auch online mitbieten.

 

 


 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)