Highland Malt: An Cnoc 35y 1977-2012 Bourbon & Sherry Casks – 44.3%

Heute im Detail: die wohl älteste Abfül­lung der erst 20 Jahre alten An Cnoc-Reihe. An Cnoc, gespro­chen „annok“, bedeutet im Gäli­schen so viel wie „ein Berg“. Recht unge­wöhn­lich ist, dass der Malt nicht – wie üblich – den Namen der Bren­nerei Knockdhu trägt, was bis Anfang der 1990er Jahre noch der Fall war.

Heute im Detail: die wohl älteste Abfül­lung der erst 20 Jahre alten An Cnoc-Reihe. An Cnoc, gespro­chen „annok“, bedeutet im Gäli­schen so viel wie „ein Berg“. Recht unge­wöhn­lich ist, dass der Malt nicht – wie üblich – den Namen der Bren­nerei Knockdhu trägt, was bis Anfang der 1990er Jahre noch der Fall war.

Knockdhu DistilleryUnter dem Namen An Cnoc wurde 1993 der Single Malt der Bren­nerei erst­malig auf den Markt gebracht. Um die Verwir­rung jedoch noch etwas zu vergrö­ßern, wurde dies gegen Ende des Jahr­tau­sends rück­gängig gemacht – er hieß von nun an wieder Knockdhu. 2003 ist dann der Name An Cnoc einschließ­lich einer neuen Verpa­ckung des 12-Jährigen wieder einge­führt worden, angeb­lich wegen einer Abma­chung mit der Knock­ando-Bren­nerei.

Die Knockdhu-Bren­nerei selbst wurde 1892 von John Morrison gegründet und ging 1894 in Produk­tion. Zwischen­zeit­lich in den 30er, 40er und 80er Jahren des vergan­genen Jahr­hun­derts für einige Zeit geschlossen, befindet sich Knockdhu seit 1988 im Besitz von Inver­house Distil­lers Ltd. Das Jahres­pro­duk­ti­ons­vo­lumen liegt bei knapp 1 Million Liter.

Tasting Notes


An Cnoc 35y 1977-2012 Bourbon & Sherry Casks limited 1495 - 44,3%An Cnoc 35y 1977-2012 Bourbon & Sherry Casks limited 1495 – 44,3%
88

Farbe: Volles Gold
Nase: Weiche, zart-salzige Honig-Sherry-Süße, Bienen­waben, leichter Rauch und Kräuter, Sulta­ninen, frisch geba­ckener Nuss­ku­chen mit Vanil­le­a­romen und würzigem Malz, grüne Stachel­beeren mit einer Zitrus­fri­sche.
Geschmack: Milder Start, fruchtig-bitter auf Oran­gen­basis mit unter­legtem Gummiton, dezenter Honig, prickelndes Salz, herbes Leder, Oran­gen­schalen, Grand Marnier, weißer Pfeffer und Eichen­holz. Beim Über­gang zum Finish am herbsten.
Finish: Mittel­lang, malziges Oran­gen­bis­kuit mit bitterem Holz. Dazu kommen etwas später Nüsse, Zimt, Rosinen, Kakao, Scho­ko­la­den­flo­cken (trockener Gewürz­ku­chen) – lecker!
88 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 86 / Finish: 89)


Kommentar hinzufügen