Gerhard Kracher

havel & petz über Krachers neue 2011er: süß, edel, verschwenderisch

Jedes Jahr im Oktober lädt Gerhard Kracher nach Illmitz ein zur Präsen­ta­tion seines neuen Jahr­gangs: immer ein Fest, bei dem gebruz­zelt, geratscht und ordent­lich geschluckt wird. Unsere Wiener Autorin Sylvia Petz war dabei.

Jedes Jahr im Oktober lädt Gerhard Kracher nach Illmitz ein zur Präsen­ta­tion seines neuen Jahr­gangs: immer ein Fest, bei dem gebruz­zelt, geratscht und ordent­lich geschluckt wird. Unsere Wiener Autorin Sylvia Petz war dabei.

Gerhard Kracher
Gerhard Kracher

„Wie jedes Jahr im Oktober hatte Gerhard Kracher auch heuer wieder aufs Weingut nach Illmitz geladen, um seinen neuen Jahr­gang zu präsen­tieren. In diesem Jahr kommt der 2011er auf den Markt – zwei Jahre brau­chen die edel­süßen Preziosen, bis sie gereift sind und gezeigt werden können.

Kracher und Aldo Sohm

Es war letztes Wochen­ende und ein wunder­bares Fest der Freunde und Geschäfts­partner des Kracher’schen Wein­lau­ben­hofs – inzwi­schen alle­samt eben­falls Freunde. Zu verkosten und zu trinken gab es nicht nur die eigenen Süßweine, sondern auch viele andere »befreun­dete« Weine. So gab’s natür­lich auch den Wein, den Gerhard gemeinsam mit Aldo Sohm macht, dem öster­rei­chi­schen Sommelier-Weltmeister, der im New Yorker Sterne-Restaurant Le Bernardin arbeitet: ein grüner Velt­liner aus dem Wein­viertel, mein abso­lutes Lieb­lings­baby. In kleiner Auflage gefüllt, spon­tan­ver­goren, lange auf der Hefe lagernd, ausge­baut im großen Holz­fass und in mehr­fach gebrauchten Barri­ques, unfil­triert auf die Flasche gezogen. Der aktu­elle Jahr­gang 2011 ist der dritte der konge­nialen Freunde, und ich muss mir wohl ein paar Flaschen reser­vieren.

Hans Schwarz’ Zweigelt TBA

Edelfaule Trauben ergeben noble Süßweine
Edel­faule Trauben ergeben noble Süßweine

Meine abso­luten Favo­riten aus dem Kracher-Sortiment waren diesmal die TBA vom Rosen­mus­ka­teller und vom Char­donnay, beide Nouvelle Vague, also mit Holz­ausbau, und beide verschwen­de­risch voll und zum Nieder­knien. Weitere Lieb­lings­weine des Tages? Die Zweigelt-TBA des „Butcher“ Hans Schwarz: die Trauben getrocknet wie beim Stroh­wein, aber ohne Stroh, weil aufge­hängt. Unglaub­lich gut, dieser Wein, mit super­reifen Tanninen. Der »trin­kigste« Süßwein der Welt über­haupt. Und so schwarz wie der Name seines Erzeu­gers.

Und dann haben noch super Köche gekocht, es wurde cham­pa­gne­ri­siert und philo­so­phiert. Es war ein heiteres Fest, das übri­gens auch Eröff­nungs­feier der Vino­thek war, in der die Palette des Fine-Wine-Handels, den die Familie Kracher betreibt, ab sofort zu verkosten und kaufen ist (Öffnungs­zeiten: Mo – Fr 9 -17 Uhr, Sa 11-18 Uhr April bis 15. November).“

Ruth Havel und Sylvia Petz betreiben die PR- und Eventagentur havel & petz in Wien.


Die 2011er Trockenbeerenauslesen von Kracher

Die 9 Trockenbeerenauslesen des Jahrgangs 2011
Die 9 TBAs des Jahr­gangs 2011

Kracher erzeugt je nach Jahr­gang bis zu zwölf Trocken­bee­ren­aus­lesen aus verschie­denen Sorten. Sie werden je nach „Gewicht“ (Restzucker-/Alkoholratio) in aufstei­gender Reihen­folge durch­num­me­riert. Im Jahr­gang 2011 wurden nur neun dieser edel­süßen Spit­zen­weine gefüllt. Die Beson­der­heit der Kracher­schen TBAs besteht darin, dass sie sowohl beim Rest­zu­cker als auch im Alkohol relativ hoch liegen. Den Zusatz „Nouvelle Vague“ erhalten sie, wenn sie im Barrique ausge­baut wurden. „Zwischen den Seen“ bedeutet, dass der Wein ausschließ­lich im Edel­stahl­tank gelegen hat.

No. 1 Traminer TBA „Nouvelle Vague“ 2011 (33 Euro)
No. 2 Rosen­mus­ka­telller TBA „Nouvelle Vague“ 2011 (41 Euro)
No. 3 Rosen­mus­ka­teller TBA „Zwischen den Seen“ 2011 (41 Euro)
No. 4 Welsch­ries­ling  TBA „Zwischen den Seen“ 2011 (38 Euro)
No. 5 Char­donnay TBA „Nouvelle Vague“ 2011 (39 Euro)
No. 6 Grande Cuvée
 TBA „Nouvelle Vague“ 2011 (39 Euro)
No. 7 Scheu­rebe TBA „Zwischen den Seen“ 2011 (42 Euro)
No. 8 Scheu­rebe TBA „Zwischen den Seen“ 2011 (43 Euro)
No. 9 Muskat Ottonel  TBA „Zwischen den Seen“ 2011 (44 Euro)

Die Preise gelten ab Vino­thek und 0,375 l-Flasche. Bezugs­quellen in Deutsch­land unter www.kracher.at


Kommentar hinzufügen