Ausgezeichneter Silvaner-Jahrgang in Franken

Große Gewächse 2012: Frankens Silvaner olé!

Ist Silvaner aus Franken gut genug für ein Großes Gewächs? Manche Kritiker äußern Zweifel. Nicht so Giuseppe Lauria: Für ihn sind die 2012er Großen Gewächse vom Silvaner eine echte Alter­na­tive zum Ries­ling.

Ist Silvaner aus Franken gut genug für ein Großes Gewächs? Manche Kritiker äußern Zweifel. Nicht so Giuseppe Lauria: Für ihn sind die 2012er Großen Gewächse vom Silvaner eine echte Alter­na­tive zum Ries­ling.

Spitzen-Silvaner aus Franken
Spitzen-Silvaner aus Franken

2012 war in Franken ein ausge­zeich­neter Silvaner-Jahrgang. Trotzdem kann man beob­achten, dass die Silvaner oft ein biss­chen von oben herab betrachtet werden – jeden­falls von der Wein­kritik. Zu Unrecht. Denn die Weine haben es in sich: Oftmals zeigen sie mit ihrem Schmelz und ihrer Fülle, ihren mineralisch-vegetabilen Noten einen ausge­prägten Sorten- und Herkunftscha­rakter.

An Eleganz gewonnen

Silvaner wächst in Franken auf Muschel­kalk (Würz­burg), Gips­ke­uper (Stei­ger­wald) oder Bunt­sand­stein (Bürg­stadt). Dieser Unter­grund gibt den Weinen mehr oder minder ausge­prägte mine­ra­li­sche Noten mit. Sie sind hervor­ra­gende Essens­be­gleiter, einmal wegen ihrer bekömm­li­chen Säure, zum anderen wegen ihrer trockenen Geschmacks­sti­listik. Auch wenn hoch­g­rä­dige Silvaner manchmal noch durch üppige Alko­hol­ge­halte und eine kräf­tige, bisweilen fast schon ölige Art auffallen, die nach deftigen Gerichten verlangt, so bleibt doch zu fest­zu­halten, dass die Spitzen-Silvaner zuneh­mend an Eleganz und Schliff gewinnen.

Ideale Witterungsbedingungen in 2012

Der Witte­rungs­ver­lauf in Franken bot 2012 ideale Bedin­gungen für das lang­same Ausreifen der Sorte: Ein warmer Spät­sommer und ein goldener Oktober mit kühlen Nächten machte lange Hang­zeiten und eine entspannte Lese möglich. Sie bescherten den Winzern locker­bee­rige, gesunde Trauben mit hohen Most­ge­wichten.

Das Ergebnis lässt sich wirk­lich sehen. Silvaner ist mehr als nur eine Alter­na­tive zum Ries­ling, Die Weine zeigen einen ganz eigen­stän­digen Charakter mit teils wunderbar mineralisch-würzigen Noten, insbe­son­dere jene Silvaner, die auf Muschel­kalk oder Gipskeuper-Böden gewachsen sind.

Giuseppe Lauria ist Kommu­ni­ka­ti­ons­be­rater und Wein­jour­na­list in Wies­baden. Für den Gault Millau-Weinführer betreut er den Rheingau.

Kommentar hinzufügen