Gerd Stodden gestorben

Der Winzer Gerhard Stodden, Senior-Chef des Wein­guts Jean Stodden in Rech an der Ahr, ist tot. Der 64-Jährige erlag gestern abend einem Herz­in­farkt beim Joggen auf dem Lauf­band. Das meldet der Wein­re­porter Mario Scheu­er­mann. Stodden, ein studierter Volks­wirt, führte das 6,5 Hektar kleine Gut zusammen mit seinem Sohn Alex­ander. Stodden war einer der bedeu­tenden Rotwein-Pioniere in Deutsch­land. Schon früh verab­schie­dete er sich von dem blumigen Spät­bur­gun­der­stil, wie er tradi­tio­nell an der Ahr gepflegt wurde, und strebte struk­tu­rierte, tannin­be­tonte Weine nach Burgunder Vorbild an. In Kenner­kreisen geniessen seine Weine hohe Wert­schät­zung. Bei jenen inter­na­tio­nalen Kriti­kern, die das Geschehen in Deutsch­land verfolgen, gilt er als einer der Begründer des „deut­schen Rotwein­wun­ders“.

Kommentar hinzufügen