Ein 1966er Highland Malt für einen Feiertag aus dem Hause Glen Mhor

1997 feierte die Bar Metro (Mailand) ihr 30-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde ein altes Glen Mhor-Fass aus den heiligen Hallen von Gordon & MacPhail ausge­sucht, was eben­falls zu diesem Zeit­punkt ein 30 Jahre altes Destillat aus dem Jahre 1966 beinhal­tete. Die Abfül­lung dieses beson­deren Sher­ry­fasses brachte es auf 199 Flaschen, mit einem recht ordent­li­chen Alko­hol­ge­halt von noch 60.1%.

1997 feierte die Bar Metro (Mailand) ihr 30-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde ein altes Glen Mhor-Fass aus den heiligen Hallen von Gordon & MacPhail ausge­sucht, was eben­falls zu diesem Zeit­punkt ein 30 Jahre altes Destillat aus dem Jahre 1966 beinhal­tete. Die Abfül­lung dieses beson­deren Sher­ry­fasses brachte es auf 199 Flaschen, mit einem recht ordent­li­chen Alko­hol­ge­halt von noch 60.1%.

Glen Mhor, ausge­spro­chen „Glen VHOR“ (was so viel wie „tiefes Tal“ bedeutet), wurde 1892 gegründet und war die erste schot­ti­sche Bren­nerei, die 1954 von tradi­tio­nellen Malz­böden auf mecha­ni­sches Mälzen mittels einer Saladin-Box (Kasten­mäl­zerei) umstellte. Behei­matet in Inver­ness, gegen­über der Glen Albyn Destil­lerie, bezog Glen Mhor seit 1894 das zur Produk­tion benö­tigte Wasser aus dem Loch Ness.

Leider wurde 1983 diese Destil­lerie und auch die Schwes­ter­bren­nerei Glen Albyn geschlossen und drei Jahre später schließ­lich komplett abge­rissen. Zu dieser Zeit gehörte sie der Distil­lers Company Limited, kurz DCL, an und brachte es auf ein Produk­ti­ons­vo­lumen von rund 1,5 Millionen Liter Whisky pro Jahr.

Dieser alte Tropfen, den wir heute hier im Glas haben, wird als so ziem­lich das beste Glen Mhor Cask gehan­delt, welches jemals separat abge­füllt wurde.

Tasting Notes


Glen Mhor 30 Anni Bar MetroGlen Mhor 1966-1997 30y 60.1% – 30th Anniversary Bar Metro, limited 199
91

Farbe: Amon­til­lado Sherry
Nase: Einge­legte reife Sauer­kir­schen, sehr fruchtig, Einmach­gummi, altes Eichen­holz, getrock­nete Pflaumen und zart salzige Sher­rya­romen, altes Leder mit schönem und schwerem Malza­roma.
Geschmack: Viel Power: ölig-dunkle Noten, Kakao, Eichen­holz, Kirschen, Orangen, Salz, Kaugummi, trocken und recht bitter werdend. Die holzig-harzigen Tannine lassen sich nun nicht mehr aufhalten.
Abgang: Sehr lang, trocken und herb, Husten­saft mit frischen Minza­romen, viel bitteres Holz; nur noch dezente Noten von Kirsche und Kakao. Sehr, sehr trocken werdend.
Bemer­kung: Etwas zu trocken-holziges Finish für unser Befinden. Ansonsten klasse!
91 Punkte (Nase: 92 / Geschmack: 92 / Abgang: 90)
Preis: ca. 400 Euro


Kommentar hinzufügen