Der legendäre 8 year old Aberlour Glenlivet – Cube Bottle with old neck label

Aber­lour Glen­livet in der Würfel­fla­sche gibt es (auch heute noch) viele. Da dieser Whisky fast 30 Jahre lang in dieser Flaschen­form abge­füllt wurde, wundert es nicht, dass auch riesen­große quali­ta­tive Unter­schiede bestehen. Eines kann man sich aber sicher sein: Die alten Abfül­lungen waren nicht die schlech­testen! Und genau diesen alten „8 year old“ mit altem Flaschenhals-Label haben wir heute im Tasting. 

Aber­lour Glen­livet in der Würfel­fla­sche gibt es (auch heute noch) viele. Da dieser Whisky fast 30 Jahre lang in dieser Flaschen­form abge­füllt wurde, wundert es nicht, dass auch riesen­große quali­ta­tive Unter­schiede bestehen. Eines kann man sich aber sicher sein: Die alten Abfül­lungen  waren nicht die schlech­testen!

Aberlour DistilleryUnd genau diesen alten „8 year old“ mit altem Flaschenhals-Label haben wir heute im Tasting. Aber damit nicht genug: Einer ist keiner! Deshalb gleich zwei dieser Legenden „head to head“. Eine „gold­gelbe“ Version gegen eine „very dark Sherry“. Es hat sich gelohnt.

Aber­lour wurde 1826 von James Gordon und Peter Weir in Charles­town of Aber­lour (Spey­side) gegründet. 1879 baute James Flem­ming die ursprüng­liche Bren­nerei, die durch ein Groß­feuer voll­ständig zerstört worden war, etwa eine Meile weiter wieder neu auf. In unmit­tel­barer Nähe kreuzen sich die beiden Flüsse Spey und Lour, die für die Wasser­ver­sor­gung der Bren­nerei verant­wort­lich sind.

Dies sollte jedoch nicht der letzte Brand gewesen sein. Nur etwa 20 Jahre später kam es zu einer Explo­sion in der Mühle, und wiederum wurden große Teile der Destil­lerie zerstört und gingen in Flammen auf. 1945 kam es zum Verkauf an S. Camp­bell & Sons Ltd., die unter anderem auch 1965 die ersten Würfel­fla­schen (Square or Cube Bottles) auf den Markt brachten.

Labels im Laufe der ZeitDen Start machte die 100-Proof-Abfüllung, destil­liert 1957. Damals trug das Front­label noch den Schriftzug: Campbell´s Aber­lour GLENLIVET Malt Whisky – mit Augen­merk auf Glen­livet.

Kurz darauf folgten die Abfül­lungen aus unserem heutigen Tasting. Bei diesen ist der Schriftzug Aber­lour Glen­livet schon gleich groß, und „Scotch Whisky“ ersetzte die Aufschrift „Malt Whisky“.

Aberlour Glenlivet 8y oldDiesen ersten „8 year old“ gab es nur mit 50 Gradi für den italie­ni­schen Markt (einmal mit schmalem versil­bertem Korken und auch mit einem etwas größeren Korken). Erst später folgten die Versionen „over 8 years old“ (jetzt auch mit 40% und 43% sowie  mit großem Schriftzug Aber­lour und dem Zusatz „Single Malt Scotch Whisky“). Zwei Jahr­gangs­ab­fül­lungen erschienen eben­falls: der 1964er und der 1965er (sowohl als „8 year“ als auch als „over 8 years“). 1985 wurde die Produk­tion dieser Flaschen­reihe einge­stellt.

Rund 3 bis 3,5 Millionen Liter Whisky werden heute unter dem aktu­ellen Eigen­tümer Pernod Ricard produ­ziert. Der Groß­teil des Brands geht nun in die 12- und 16- jährigen Malts, die in zwei Fässern (Bourbon und Sherry) heran­reifen, um zum rich­tigen Zeit­punkt vermählt zu werden.

Tasting Notes

Kommentar hinzufügen