Ab 8. Juni: Pigotts neue Weinwunder im BR

Der Baye­ri­sche Rund­funk hat eine neue 6-teilige Staffel von Wein­wunder Deutsch­land“ mit Stuart Pigott produ­ziert. Die jeweils 30minütigen Filme werden ab 8. Juni 2013 jeweils Samstag um 17.30 Uhr auf dem Kanal des Baye­ri­schen Fern­se­hens gezeigt.

Genaue Zahlen über die Sehbe­tei­li­gung der letzten Staffel, die im Januar und Februar 2013 gelaufen war, wurden vom Sender nicht mitge­teilt. Jedoch ist zu hören, dass die Erwar­tungen des BR an „Wein­wunder Deutsch­land“ nicht ganz erfüllt wurden. Als Grund wird die Konkur­renz durch den Winter­sport genannt, der zur glei­chen Sende­zeit im ZDF über­tragen wurde. Mit der Ausstrah­lung der neuen Staffel zur Sommer­zeit wird der Sport­kur­renz ausge­wi­chen.

Auch in den neuen sechs Folgen reist der Engländer Pigott, der 1989 von London nach Deutsch­land zog, dem Wein „made in Germany“ hinterher. In den Themen, die er diesmal behan­delt, versucht er den Spagat zwischen fundierter Exper­tise und alltags­taug­li­chen Tipps. Dabei vertritt er die Meinung, dass guter Wein nicht teuer sein muß. Sein Credo lautet: „Wein muss allein dem schme­cken, der ihn trinkt!“

Die Sende­daten im Baye­ri­schen Fern­sehen:

Samstag, 8. Juni 2013, 17.30 Uhr: Stuart Pigotts Entde­ckungs­reise

Stuart Pigott widmet sich in fünf Kapi­teln den grund­le­genden Eckpfei­lern eines Wein­ver­ständ­nisses nach dem Motto: „Alles, was für den Wein wirk­lich wichtig ist!“

Samstag, 15. Juni 2013, 17.30 Uhr: Rosé – die dritte Farbe

Pigotts Reise zum neuen „Rosé-Trend“ führt über die Pfalz (Weingut Phillip Kuhn), Baden (Weingut Salwey) und den Bodensee (Seegut Kress) bis nach Würt­tem­berg (Weingut Kusterer). Pigott klärt auf darüber, was ein Rosé eigent­lich ist, aus welchen Trauben er entsteht und woher die Farbe kommt.

Samstag, 22. Juni 2013, 17.30 Uhr: Gereifter Wein – wann ist er im besten Alter?

Stuart Pigott sucht in Kellern nach gereiften Tropfen und nach Wein­gü­tern, die gereifte Weine zu erschwing­li­chen Preisen im Angebot haben. Diese Suche führt ihn an die Saar zum Weingut von Kessel­statt und ins Rheingau zu den Wein­gü­tern Georg Breuer, Wegeler und Kloster Eber­bach.

Samstag, 6. Juli 2013, 17.30 Uhr: Reisen zu den Riesling-Bergen

Pigott versucht sich als Wein­tou­rist und radelt im Wein­bau­ge­biet Nahe zu den Weltklasse-Winzern Helmut Dönn­hoff und Werner Schön­leber. An der Saar fährt er im Kanu zum Weingut von Othe­graven und verkostet Wein mit den Besit­zern Günther Jauch und seiner Frau Thea.

Samstag, 13. Juli 2013, 17.00 Uhr: Die Stief­kinder des Wein­bergs

Stuart Pigott besucht Winzer, die aus unter­schätzten und schlecht beleu­mun­deten Rebsorten wie Trol­linger, Portu­gieser, Scheu­rebe, Dorn­felder oder Elbling Quali­täts­weine im besten Preis-Leistungs-Verhältnis machen.

Samstag, 13. Juli 2013, 17.30 Uhr: Trauben auf Welt­tournee

Sauvi­gnon, Zwei­gelt, Syrah, Merlot, Char­donnay sind bekannte Rebsorten, die immer mehr auch bei uns Wurzeln schlagen. Aber können diese in Deutsch­land gewach­senen und gekel­terten Weine aus „zuge­wan­derten“ Rebsorten preis­lich und quali­tativ mit den Vorbil­dern mithalten?

 

 

 

 

Kommentar hinzufügen