Der zwölfjährige White Horse Pure Malt Carpano Torino Import von 1973 und sein Nachfolger mit der roten "12" auf dem Hauptlabel (links)..

Zwei alte, zwölfjährige Standard-Abfüllungen von Lagavulin: „Cream Label“ und „White Label – Pure Malt“

Die alten, zwölf­jäh­rigen Laga­vulin White Horse Distil­lers aus den sech­ziger Jahren und Anfang der Sieb­ziger sind Whisky-Legenden – in keiner Weise vergleichbar mit den aktu­ellen Laga­vulin 12y old Cask Strength. Heute im Raritäten-Tasting: der „Cream Label“ und der „White Label – Pure Malt with red 12 on neck label“ aus längst vergan­genen Zeiten.

Die alten, zwölf­jäh­rigen Laga­vulin White Horse Distil­lers aus den sech­ziger Jahren und Anfang der Sieb­ziger sind Whisky-Legenden – in keiner Weise vergleichbar mit den aktu­ellen Laga­vulin 12y old Cask Strength. Heute im Raritäten-Tasting: der „Cream Label“ und der „White Label – Pure Malt with red 12 on neck label“ aus längst vergan­genen Zeiten.

Lagavulin DistilleryDiese beiden Abfül­lungen stammen aus einer Zeit, als Whisky noch nicht als Cask Strength Whisky abge­füllt wurde und über­wie­gend in Sherry- Fässern reifte. Nachdem 1952 ein Feuer große Teile der Destil­lerie zerstörte, musste diese für zwei Jahre geschlossen werden. Sechs Jahre, nachdem man wieder produ­zieren konnte, schloss die zweite Bren­nerei auf dem Gelände, Malt Mill. 1962 wurden die Stills von Malt Mill im neuen Laga­vulin Still House einge­baut und fortan zur Whis­ky­pro­duk­tion benutzt.

Der zwölfjährige White Horse Pure Malt Carpano Torino Import von 1973 und sein Nachfolger mit der roten "12" auf dem Hauptlabel (links).Der zwölf­jäh­rige White Horse Pure Malt Carpano Torino Import von 1973 wurde folg­lich noch mit den alten Laga­vulin Stills produ­ziert und war zugleich der erste zwölf­jäh­rige Standard-Whisky der Bren­nerei. Als Nach­folger kam der „White Label“ mit roter „12“ auf dem Haup­te­ti­kett (siehe Foto). Diesen gab es wiederum mit und ohne  „Horse on the glas“.

Der Cream Label Monte­negro Zola eroberte etwa zehn Jahre später den Markt. Dieser zwölf­jäh­rige Pure Malt, in grüner Flasche mit creme­far­benem Label, war die letzte Abfül­lung dieses Alters und wurde durch den heute noch aktu­ellen 16-jährigen ersetzt (damals White Horse Distil­lers – heute Port Ellen).

Beide Whiskys wurden jedoch noch mit dem haus­ei­genen Malz herge­stellt. 1974 stellte Laga­vulin schließ­lich das arbeits­auf­wen­dige Verfahren des Floor Maltings ein, das Malz wird seitdem von außer­halb bezogen.

Lesen Sie Udo Kayp­in­gers Tasting Notes dieser Rari­täten auf der folgenden Seite!

Kommentar hinzufügen