Zwei aktuelle Bowmore und ein „12y old dumpy brown bottle“

Heute im Tasting: Bowmore 1997-2012 14y Whisky-Fässle – Duck Edition, 51.8% Bourbon Hogs­head, Bowmore 1999-2012 Jack Wiebers Whisky World – The Ques­tion Mark Man, 48.4% Refill Sherry Cask sowie Bowmore 12y old dumpy brown bottle – gold label Gradi, 43%. Sind die aktu­ellen Abfül­lungen genauso gut wie der 12y old aus den 80er-Jahren – oder viel­leicht sogar besser?

Heute im Tasting: Bowmore 1997-2012 14y Whisky-Fässle – Duck Edition, 51.8% Bourbon Hogs­head, Bowmore 1999-2012 Jack Wiebers Whisky World – The Ques­tion Mark Man, 48.4% Refill Sherry Cask sowie Bowmore 12y old dumpy brown bottle – gold label Gradi, 43%. Sind die aktu­ellen Abfül­lungen genauso gut wie der 12y old aus den 80er-Jahren – oder viel­leicht sogar besser?

Bowmore Destillerie auf IslayDie Bowmore Destil­lerie auf Islay, benannt nach der (Haupt-)Stadt Bowmore, wurde 1779 durch David Simson an der Küste von Lochindal gegründet und ist Islays älteste legale Bren­nerei. Im Laufe der Zeit hatte Bowmore viele Besitzer.

1925, nach der Über­nahme durch Joseph Robert Holmes, wurde diese in Bowmore Distil­lery Co. umbe­nannt und Eigentum der Sher­riffs Bowmore Distil­lery Ltd. Bis heute sind noch Abfül­lungen von Sher­riffs Bowmore auf dem Markt zu finden.

Bowmore Destillerie auf Islay1963 wurde die Bren­nerei von der Stanley P. Morri­sonLtd. über­nommen, die das heutige Bowmore-Image maßgeb­lich prägte. Mit einem Produk­ti­ons­vo­lumen von etwa  zwei Millionen Liter pro Jahr gehört die Destil­lerie seit 1994 der japa­ni­schen Suntory-Gruppe an.

Auch heute noch ist die eigene Mälzerei in Betrieb und produ­ziert parallel mit der Port Ellen Groß­mäl­zerei das benö­tigte Malz. Zur Whis­ky­la­ge­rung werden über­wie­gend spani­sche Sher­ry­fässer verwendet, die in bis zu sechs Meter unter­halb des Meeres­spie­gels liegenden Lager­häu­sern reifen dürfen und deren Mauern regel­mäßig von salzigem Meer­wasser umspült werden.

Tasting Notes


Bowmore 1997-2012 14y Whisky-Fässle – Duck Edition 51.8% Bourbon HogsheadBowmore 1997-2012 14y Whisky-Fässle – Duck Edition 51.8% Bourbon Hogshead
87

Farbe: Helles Gold
Nase: Frische reine Aromen, duftet wie eine Früh­lings­wiese am Meer; sehr wenig Torf und kein Rauch.
Geschmack: Weich – sehr weiches Mund­ge­fühl und dünner Körper, Birnen-Zitronenwasser mit zartem Rauch.
Finish: Wieder Birnen und Zitronen, etwas salzig, dann schwarzer Pfeffer, recht lang mit zurück­blei­benden zarten Torfa­romen.
Bewer­tung: Ein eher unge­wöhn­li­cher Bowmore! Sehr mild und rein mit nur wenig Torf und Rauch. 87 Punkte
Preis: ca. 80 Euro


Bowmore 1999-2012 Jack Wiebers Whisky World – The Question Mark Man, 48.4% Refill Sherry CaskBowmore 1999-2012 Jack Wiebers Whisky World – The Question Mark Man, 48.4% Refill Sherry Cask, limitiert 180 Flaschen
86

Farbe: Ries­ling Spät­lese
Nase: Würzig, zart pfeff­rige Tabaknote mit rauchigem Torf, leichter erdiger Stall­ge­ruch, grüne fruch­tige Aromen von Apfel und Limone.
Geschmack: Salzig und pfeff­rige Würze, Zitrone und dezente Vanille, ein dumpfer und erdiger Geschmack, rauchiger Mokka­kaffee.
Finish: Salzige Zitrone, umhüllt von Torf und Rauch, markante bittere und trockene Holz­note.
Bewer­tung: Ein Bowmore mit schweren Noten. Die aufkom­mende Bitter­keit verhin­dert bei mir eine höhere Punkt­zahl! 86 Punkte
Preis: ca. 80 Euro


Bowmore 12y "dumpy brown bottle"Bowmore 12y old dumpy brown bottle – gold label Gradi 43%
87

Farbe: Blasses Gold
Nase: Malzig, Kara­mell und Honig, dann würzige Kräuter und blumige Noten mit salzig-rauchigen Zitrusa­romen.
Geschmack: Etwas dünner Körper mit einer leichten Parfüm­note, salzig und pfeffrig, kräf­tiger Malzton getragen von einer zitronig-salzigen Basis.
Finish: Mittel­langer, zart bitterer Abgang, malziges Kara­mell mit aufkom­mender rauchiger Trocken­heit.
Bewer­tung: Ein schöner, klas­si­scher Malt aus den frühen 80er-Jahren, der mir etwas besser gefällt als die De-Luxe-Abfüllung (auch eine dumpy brown bottle) aus glei­cher Zeit. 87 Punkte
Preis: ca. 200-250 Euro


Kommentar hinzufügen