Vinho Verde gibt es als Weiß-, Rosé- und Rotwein

Vinho Verde: leicht, prickelnd, süßlich – ist das alles?

Fruchtig, frisch und gut gekühlt – so stellt man sich den idealen Sommer­wein vor. Wer ihn jetzt schon trinken möchte, sollte mal zu einem Vinho Verde greifen – aller­dings zum rich­tigen. Claudia Kühle war in Portugal und hat eine spek­ta­kulär schöne Land­schaft vorge­funden – aber nur wenige inter­es­sante Weine.

Fruchtig, frisch und gut gekühlt – so stellt man sich den idealen Sommer­wein vor. Wer ihn jetzt schon trinken möchte, sollte mal zu einem Vinho Verde greifen – aller­dings zum rich­tigen. Claudia Kühle war in Portugal und hat eine spek­ta­kulär schöne Land­schaft vorge­funden – aber nur wenige inter­es­sante Weine.

Landschaft der Vinho Verde Region in PortugalZu Gast in Portu­gals größtem D.O.C-Anbaugebiet, der Vinho Verde Region im äußersten Nord­westen des Landes. Die Begeis­te­rung ist groß: atem­be­rau­bend schöne Land­schaften, liebe­voll restau­rierte Quintas, eine vorzüg­liche Küche und begeis­terte Winzer, die für einen herz­li­chen Empfang sorgen. Die einzige Enttäu­schung ist der Vinho Verde: harm­lose, mit Kohlen­säure aufge­peppte Weine, gut gekühlt, aber limonadig-süß und ziem­lich belanglos.

Leider keine einma­lige Erfah­rung auf der Reise, zu der die regio­nale Wein­bau­kom­mis­sion Comissão de Viti­cul­tura da Região dos Vinhos Verdes, kurz: C.V.R.V.V.,  eine Hand­voll Jour­na­listen einge­laden hatte.  Die Kommis­sion ist dafür zuständig, die Produk­tion und die Vermark­tung der Vinhos Verdes zu über­wa­chen  und dafür zu sorgen, dass die Stilistik erhalten bleibt: als unkom­pli­zierter Leicht­wein, der jung und gut gekühlt getrunken wird und so erfri­schend wirkt wie eine Atlan­tik­brise im heißen portu­gie­si­schen Sommer.

Exportschlager für Portugals Weinwirtschaft

Vinho Verde gibt es als Weiß-, Rosé- und RotweinDiese Eigen­schaften haben den Vinho Verde zu einem Export­schlager für Portu­gals Wein­wirt­schaft gemacht. Marken­weine wie Casal Garcia, Gatão, Gazela und Casal Mendes sind in der ganzen Welt weit verbreitet. Wer keinen anspruchs­vollen Wein, sondern etwas Unkom­pli­ziertes für die heiße Jahres­zeit sucht, liegt mit einem dieser Vinhos Verdes mögli­cher­weise richtig. Die Weine sind süffig, kosten wenig und machen keinen dicken Kopf. Aller­dings muss man wissen, dass sie von einer Schorle nicht weit entfernt sind.

Auch in den Regalen deut­scher Super­märkte sind diese Vinhos Verdes zu finden. Sie kosten unter fünf Euro und werden als natür­liche, authen­ti­sche Produkte des portu­gie­si­schen Wein­baus gefeiert. Authen­tisch? Natür­lich? Ein Feigen­blatt! Nach dem Motto „prickelnde Frische bei fruch­tiger Süße“ wird auf die malolak­ti­sche Gärung, die den Vinhos Verdes einst auf natür­liche Weise ihr Prickeln verliehen hat, verzichtet – um die Säure sprit­ziger zu halten.

2 Antworten zu „Vinho Verde: leicht, prickelnd, süßlich – ist das alles?“

  1. […] weiß, der Vinho Verde aus dem gleich­na­migen Anbau­ge­biet hat hier viele Fans. Ich gehöre nicht dazu. […]

  2. Hai !

    Weiss nicht wieso dieser Wein ausgguckt wurde, Aldi wird wohl 40cent pro Liter bezahlen — nehme man doch rebsor­ten­reine Weine aus Azal, Avesso, Arinto, Loureiro oder Alvar­inho und/oder schaue im Fachandel im Bereich 4,90 bis 7,50 und/oder nehme Alvar­inho von Soal­heiro und/oder schreibe über billig-Prosecco……
    Jammern können doch Andere, oder ???

    https://www.facebook.com/almafrankfurt
    http://www.ovinho.de
    Love, Peace and RocknWein
    Jörg Rekate

Kommentar hinzufügen