Rutemöller trainiert deutsche Weinelf

Mit Erich Rute­m­öller, dem ehema­ligen Chef­aus­bilder des Deut­schen Fußball­bundes, hat die deut­sche Weinelf seit Anfang des Jahres einen neuen promi­nenten Trainer. Nachdem der bishe­rige Weinelf-Coach Lothar Böhm seine Trai­ner­tä­tig­keit aus gesund­heit­li­chen Gründen derzeit ruhen lassen muss, machte man sich bei der Weinelf auf die Suche nach einem ähnlich kompe­tenten Fußball­fach­mann. „Mit Rute­m­öller haben wir ihn defi­nitiv gefunden,“ freut sich Weinelf-Präsident Norbert Heine über den neuen Trainer. „In den ersten Gesprä­chen mit Herrn Rute­m­öller haben wir schnell gemerkt, dass wir ihn nicht nur als Fußball­ex­perte gewinnen, sondern auch unser Verständnis von Wein­kultur mit ihm teilen.“

Die Weinelf besteht aus einem 25-Mann-Kader unter­schied­li­chen Alters. Er umfasst Winzer (u.a. Armin Diel, Jochen Dreis­sig­acker, Mathias Müller, Gunter Künstler, Tim Fröh­lich, Philipp Witt­mann, Andreas Stigler, Rowald Hepp, Joachim Heger), Wein­händler (u.a. Nedjelko Mrzela, Niko Apitz), Wissen­schaftler (u.a. Hans-Reiner Schultz, Robert Lönarz) und Jour­na­listen (Rudolf Knoll, Steffen Maus, Michael Horni­ckel). Trotz des leis­tungs­feind­li­chen Vereins­mottos („Elf Flaschen müßt ihr sein“) wurde das 7. Inter­na­tio­nale Hallen­master in der Kick­fa­brik in Nürn­berg zuletzt gewonnen. Gespielt wird übri­gens nach den offi­zi­ellen FIFA-Regeln, doch mit einem Unter­schied: Es gibt eine 3. Halb­zeit – das obli­ga­to­ri­sche Beisam­men­sein mit einem Glas Wein.

Rute­m­öller selbst war schnell angetan von der Idee, Fußball mit Genuss zu verbinden und damit im Umfeld der Spiele Geld für einen guten Zweck zu sammeln: „Nach dem ersten gemein­samen Probe­trai­ning und dem anschlie­ßenden Abend­essen im Gutsaus­schank eines Wein­guts war meine Entschei­dung gefallen. Ich will die Weinelf gerne unter­stützen, soweit mein Termin­ka­lender es zulässt. Ich freue mich auf die Aufgabe und werde, in der bei der Weinelf obli­ga­to­ri­schen „dritten Halb­zeit“, selbst noch einiges lernen können.“

Rute­m­öller arbeitet ehren­amt­lich. Unter­stützt wird er von Weinelf-Torhüter Jürgen Fladung, der bisher als Inte­rims­coach fungierte. Fladung ist als ehema­liger Regio­nal­li­ga­tor­wart des SV Wehen und jetziger Vize­prä­si­dent des Dritt­li­gisten aus der hessi­schen Landes­haupt­stadt eben­falls kein unbe­schrie­benes Blatt.

Der West­fale Rute­m­öller, Jahr­gang 1945, ist Mitglied im Aufsich­strat des Bonner SC, einem der Vereine, die er als Trainer kennen lernte. Außerdem ist er für den Fußball­welt­ver­band FIFA und die UEFA, der euro­päi­sche Fußball­ver­band, tätig und leitet welt­weit Ausbil­dungs­kurse. 1994 been­dete Rute­m­öller seine Karriere als Vereins­trainer nach Stationen beim 1. FC Köln, beim Bonner SC und bei Hansa Rostock und star­tete seine Tätig­keit beim Deut­schen Fußball­bund, wo er unter den Chef­trai­nern Erich Ribbeck, Berti Vogts und Rudi Völler als Co-Trainer der Natio­nal­mann­schaft in über 80 Länder­spielen auf der Trai­ner­bank saß.

Von 2003 bis 2007 war Rute­m­öller Chef­trainer der U20-Auswahl des DFB und in den Jahren 2000 bis 2008 verant­wor­tete er als Chef­aus­bilder die Trai­ner­aus­bil­dung beim DFB. Nach 2008 unter­stützte Rute­m­öller den irani­schen Fußball­ver­band während der Quali­fi­ka­tion zur Welt­meis­ter­schaft in Südafrika.

Der Spiel­plan für das Jahr 2012 hat einige High­lights zu bieten. So spielen die Wein-Kicker u.a. im April gegen eine Gastro­no­men­mann­schaft auf Sylt. Im Juni steht eine Reise nach Porto zum Haupt­sponsor, dem Korken­pro­du­zent M.A. Silva, auf dem Programm. Anfang Mai tritt die Weinelf in Öster­reich bei der zweiten Euro­pa­meis­ter­schaft der Wein-Teams an. Im Burgen­land warten wieder Gegner aus Italien, Öster­reich, Ungarn, der Schweiz und Slowe­nien. Damit das Jahr auch aus sport­li­cher Sicht ein Erfolg wird, ruft Trainer Rute­m­öller sein Team im März zum Trai­nings­la­ger­wo­chen­ende in der Sport­schule Eden­koben zusammen. Dort wird dann an der Taktik gefeilt. Die Weinelf hat neuer­dings auch eine eigene Website: www.weinelf-deutschland.de

 

Kommentar hinzufügen