Wein-Sixpack "Rhodter Vielfalt"

„Rhodter Vielfalt“ aus der Pfalz: Wein-Sixpack fürs junge Szenevolk

Fünf Winzer aus der Südpfalz haben unter dem Label „Rhodter Viel­falt“ Deutsch­lands erstes Wein-Sixpack heraus­ge­bracht. Der Clou: Die verschie­denen, stylisch verpackten Weine kommen in 0,25-Liter-Flaschen mit Kron­korken daher und spre­chen auch dieje­nigen an, die sich sonst nicht an Wein heran­trauen.

Fünf Winzer aus der Südpfalz haben unter dem Label „Rhodter Viel­falt“ Deutsch­lands erstes Wein-Sixpack heraus­ge­bracht. Der Clou: Die verschie­denen, stylisch verpackten Weine kommen in 0,25-Liter-Flaschen mit Kron­korken daher und spre­chen auch dieje­nigen an, die sich sonst nicht an Wein heran­trauen.

Die sechs Flaschen der "Rhodter Vielfalt"Auf den ersten Blick sehen sie aus wie die nächste Trend­li­mo­nade aus dem Bio-Supermarkt, die sechs durch­num­me­rierten, mit einem Sixpack-Träger umpackten Flaschen der „Rhodter Viel­falt“. Zuge­geben: Der Name selbst klingt nicht sonder­lich glamourös. Die bunten, flippig designten Etiketten jedoch sind ein Hingu­cker, und der Inhalt der 0,25-Liter-Flaschen dürfte Einstei­gern und fort­ge­schrit­tenen Wein­trin­kern – gut gekühlt – glei­cher­maßen Spaß machen.

Rhodt: mildes Klima, verschiedenste Böden

Rhodt unter Riet­burg ist ein beschau­li­ches, pfäl­zi­sches Wein­dorf mit etwa 1100 Einwoh­nern an der Südli­chen Wein­straße. 80 Prozent der Häuser stehen unter Denk­mal­schutz, alte Kasta­ni­en­bäume, histo­ri­sche Torbögen und Strauß­wirt­schaften säumen die Straßen.

Auf 240 Hektar Fläche wird in und um Rhodt Wein ange­baut. Das Klima ist mild, die Rebstöcke wachsen auf verschie­densten Böden: Granit­ver­wit­te­rungs­ge­stein, verwit­tertem Bunt­sand­stein, Rotlie­gend, Kalk, Letten und Sand – mit einer Hang­nei­gung bis zu 25 Prozent. Ideale Bedin­gungen also für eine viel­fäl­tige Wein­kultur.

Stylisch, funktional und unkompliziert

Wein-Sixpack "Rhodter Vielfalt"Im vergan­genen Jahr taten sich hier fünf junge Winzer unter dem Label „Rhodter Viel­falt“ zusammen, um „die Wein­probe für Zuhause zu revo­lu­tio­nieren“: Vor Kurzem haben sie Deutsch­lands erstes Wein-Sixpack in szenetaug­li­cher Verpa­ckung heraus­ge­bracht, stylisch und funk­tional zugleich. Statt der übli­chen 0,75-Liter-Flaschen stiegen sie auf ein klei­neres Format um.

„Mit unserem Ansatz bekommt man bei 1,5 Litern sechs unter­schied­liche Weine. Damit können auch zwei Personen am Abend eine viel­sei­tige Wein­probe veran­stalten, ohne eine Unmenge an großen Flaschen entkorken zu müssen“, erläu­tert Winzer Stefan Meyer die Idee. Verschlossen sind die Flaschen mit einem prak­ti­schen Kron­korken.

„Muss Wein immer kompli­ziert und verkopft sein?“ fragen die Jungs auf ihrem Werbe­flyer und liefern die Antwort gleich hinterher: „Wir sagen NEIN!“ Tatsäch­lich sind die abwechs­lungs­rei­chen Weine der „Rhodter Viel­falt“ zwar leicht zugäng­lich, deswegen aber nicht gleich belanglos. Und bestens geeignet für die nächste Party.

Wein­neu­linge können sich durch den sort­en­ty­pi­schen Ausbau an die verschie­denen Rebsorten heran­tasten und eigene Vorlieben entde­cken, erfah­re­nere Wein­trinker wiederum ihren Gaumen testen – etwa beim gesel­ligen Rebsorten-Raten mit verdeckten Etiketten. 

12 Antworten zu „„Rhodter Vielfalt“ aus der Pfalz: Wein-Sixpack fürs junge Szenevolk“

  1. Diana Porkert sagt:

    Coole Sache! Finde es immer gut, wenn man auch mal jüngere, weniger weinaf­fine Ziel­gruppen anzu­spre­chen versucht.

  2. Steffi V. sagt:

    cool Sixpaxks für Weine 🙂

  3. Span­nende Idee, würde ich gerne verkosten!

  4. Monja Matschy sagt:

    Mh sehr lecker bestimmt

  5. Andreas Protz sagt:

    Das nenne ich mal eine super Idee 🙂

  6. Klaus Gartmann sagt:

    Das sieht klasse aus und schmeckt bestimmt sehr gut 🙂

  7. geniale Weine, da macht auch das schlechte Wetter Spass!

  8. Lustige Idee, hoffe das bunte Design führt nicht zu Verwechs­lungen mit Alco­pops……

    • weinkenner.de sagt:

      Hallo Andy J, du bist soeben als Gewinner ausge­lost worden! Herz­li­chen Glück­wunsch und die Mail an dich ist schon unter­wegs!
      Beste Grüße,
      Andreas | weinkenner.de

  9. Klaus Wrobel sagt:

    Na wie geil ist das denn? Nach Tetra­pack, Aludose und Wein­schläuche jetzt das noch. Wenigs­tens sind es Glas­fla­schen und vernünftig verschlossen. Mein Fall ist es nicht.

  10. Hört sich gut an =)

  11. christa heythausen-steffen sagt:

    Span­nende Idee, würde ich gerne verkosten!

Kommentar hinzufügen