Käufer des Wine Advocate ein Weinhändler?

Die engli­sche Wein­fach­zeit­schrift Decanter berichtet, dass einer der drei Inves­toren des Wine Advo­cate, des gerade verkauften News­let­ters des ameri­ka­ni­schen Kriti­kers Robert Parker, engste Verbin­dungen zum Wein­handel hat. Der in Singapur lebende Malaye Soo Hoo Khoon Peng, der den größten Teil des Millio­nen­in­vest­ments beige­steuert hat, war noch am 26. November 2012 als Gesell­schafter der Wein­han­dels­ge­sell­schaft Hermi­tage Wine in Singapur einge­tragen. Die Gesell­schaft ist im Fine Wine Trade tätig.

Sie besitzt auch eine Abtei­lung, die sich mit Weini­vest­ments befasst, speziell mit Weinen aus Bordeaux, Burgund und von der Rhône. Auf der Website der Gesell­schaft heisst es: „Erfah­rene Händler machen Ihnen gern ein Angebot…Die Preise ändern sich entspre­chend der Nach­frage, des Ange­bots und der Beur­tei­lung durch Parker.“

Die Beur­tei­lungen in Parkers News­letter The Wine Advo­cate sind oft der entschei­dende Faktor für die preis­liche Entwick­lung eines Weins oder eines Jahr­gangs.

Hermi­tage Wine hat nach einem Anruf des Decanter mitge­teilt, dass Soo Hoo Khoon Peng inzwi­schen aus der Gesell­schaft ausge­schieden sei. Seine Frau Jose­phine Ng Choo Ping ist jedoch weiterhin Geschäfts­füh­rerin von Hermi­tage Wine. Auf Nach­frage des Decanter, ob sie einen Inter­es­sens­kon­flikt zwischen ihrem Job und den Beur­tei­lungen von Parker sehe, verwies sie auf die Verant­wort­li­chen des Wine Advo­cate.

Recher­chen des Decanter bei den Behörden Singa­purs ergaben, dass Soo Hoo Khoon Peng noch am 17. Dezember 2012 als zweit­größter Anteils­eigner der Gesell­schaft einge­tragen war. Größter Anteils­eigner ist seine Frau Jose­phine. Zusammen kontrol­lieren sie 73 Prozent des Kapi­tals der Wein­han­dels­firma.

Parker selbst hat sich zu den Enthül­lungen des Decanter noch nicht geäus­sert.

 

 

Eine Antwort zu „Käufer des Wine Advocate ein Weinhändler?“

  1. […] US$ an eine Singa­purer Inves­to­ren­gruppe unter Führung von Soo Hoo Khoon Peng verkauft. Weinkenner.de berich­tete. Davon gingen 10 Millionen US$ an Parker selbst, 5 Millionen US$ erhielten die Broker, die den Deal […]

Kommentar hinzufügen