Islay – die torfige Trauminsel und Heimat des neuen Octomore 5

Neben etwa 3.500 Einwoh­nern, 30.000 Schafen und zahl­rei­chen Vogel­arten findet man auf der schot­ti­schen Insel Islay vor allem eines: Torf. Und Whiskys mit einzig­ar­tigem Geschmack. Denn sie gehören zu den torfigsten welt­weit. Heute im Glas eine wahre Torf­bombe: der neue Octo­more 5.

Neben etwa 3.500 Einwoh­nern, 30.000 Schafen und zahl­rei­chen Vogel­arten findet man auf der schot­ti­schen Insel Islay vor allem eines: Torf. Und Whiskys mit einzig­ar­tigem Geschmack. Denn sie gehören zu den torfigsten welt­weit. Heute im Glas eine wahre Torf­bombe: der neue Octo­more 5.

Karte von IslayMit 40 Kilo­me­tern Länge und einer maxi­malen Breite von 32 Kilo­me­tern erstreckt sich die Islay-Landfläche auf circa 620 Quadrat­ki­lo­me­tern. Von Norden ragt der Meeresarm Loch Gruinart und von Süden Loch Indaal tief in das Innere der Insel.

Die nach Südwesten ins Meer auslau­fende Land­zunge wird Rhinns of Islay genannt. Die im äußersten Süden der Insel gele­gene Halb­insel heißt Mull of Oa und ist eine felsige Region. 491 Meter hoch ist die höchste Erhe­bung.

Etwa 3.500 Einwohner leben auf Islay, zusammen mit rund 30.000 Schafen. Hauptort ist Bowmore mit knapp 900 Einwoh­nern. Zu den weiteren Ortschaften zählen Port Ellen, Port Askaig und Port Char­lotte sowie Port­nahaven, Brid­gend und Bally­grant. Zwischen­drin gibt es acht produ­zie­rende Whis­ky­de­stil­le­rien.

In den Heidemooren Islays wird Torf gestochen.Das Klima ist dank des Golf­stroms recht mild. Auf der Insel findet man zahl­reiche Vogel­arten, eine Rotwild-Population von etwa 5.000 Tieren und …
… Torf – oder anders: das Geschmacks­er­lebnis von Mutter Erde im Whisky.

Torf entsteht in moorigen Land­schaften und ist nichts anderes als abge­stor­bene, aber nicht zersetzte Pflanzen – und diese sind in getrock­netem Zustand brennbar.

In verschie­denen schot­ti­schen Gebieten wird versucht, mit dem unver­kenn­baren Geschmack des Torfs den Single Malt zu berei­chern. Am eindrucks­vollsten jedoch geschieht dies auf Islay, wo in letzter Zeit die torfigsten Whiskys welt­weit herge­stellt wurden.

Torf pola­ri­siert: Entweder man liebt ihn und schwört auf dieses Geschmacks­er­lebnis oder aber man lehnt ihn komplett ab. Aber wie kommt der Torf eigent­lich in den Whisky?

Das und vieles mehr erfahren Sie auf Seite 2.

Kommentar hinzufügen