Julia Maier

Der richtige Wein für das perfekte Fest

Unsere Kolum­nistin Julia Maier heiratet in ein paar Wochen. Doch welcher Wein ist der rich­tige für das Fest? Bei einer gemüt­li­chen Verkos­tung zu zweit oder mit Freunden und einer guten Jause lässt sich das schnell heraus­finden, weiß die Münchner Wein­händ­lerin aus eigener Erfah­rung. Sie hat sich nun entschieden.

Unsere Kolum­nistin Julia Maier heiratet in ein paar Wochen. Doch welcher Wein ist der rich­tige für das Fest? Bei einer gemüt­li­chen Verkos­tung zu zweit oder mit Freunden und einer guten Jause lässt sich das schnell heraus­finden, weiß die Münchner Wein­händ­lerin aus eigener Erfah­rung. Sie hat sich nun entschieden.

Man findet immer einen guten Grund zum Feiern! Sei es, dass das Wetter schön oder die Wäsche schnell getrocknet ist (das war für meine Oma immer ein guter Grund!).

Zweigelt Heideboden | Weingut ScheiblhoferEs stellt sich aber auch oft die Frage „Was trinken wir bei diesem Fest?“ Bei der Wahl von Bier ist es etwas einfa­cher, aber wie sieht es mit der Wahl des rich­tigen Weines aus? Nehmen Sie den preis­wer­testen? Nehmen Sie einen Wein, den Sie täglich trinken und der Ihnen schmeckt? Nehmen Sie einen beson­deren Tropfen? Und wie viele Gäste schätzen guten Wein?

Ich stehe gerade vor dieser Entschei­dung, denn ich heirate in ein paar Wochen – der schönste Tag im Leben, den man sich bereits als Kind erträumt hat. Bei dem Fest sollte der Wein auf alle Fälle ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben sowie die große Band­breite der Geschmä­cker treffen.

Ein sehr guter und beliebter Wein ist der 2009 Zwei­gelt Heide­boden vom Weingut Scheibl­hofer aus dem Burgen­land, dessen Preis-/Leistungsverhältnis eben­falls in Ordnung ist. Man muss ja auch immer bedenken, dass der Wirt – im Falle, man stellt den Wein selbst – ein Kork­geld berechnet. Hat man einen Wein gefunden, den man persön­lich schätzt und der zudem preis­lich im Rahmen liegt, ist das kein Problem. Werden jedoch 20 Euro Kork­geld verlangt, kann man sich all diese Über­le­gungen sowieso sparen.

Grüner Veltliner Steinfeder | Weingut HolzapfelMein Verlobter kommt aus einer anderen Branche und hat nicht so viel mit Wein zu tun wie ich. Mit ihm habe ich an einem Abend eine Wein­ver­kos­tung gemacht. Wir hatten eine gute Jause und gemüt­liche Stunden, in denen wir sechs verschie­dene Weine probierten – drei Weiß­weine und drei Rotweine. Danach haben wir uns entschieden. Nun nehmen wir den besagten Zwei­gelt Heide­boden von Scheibl­hofer sowie den Grünen Velt­liner Stein­feder vom Weingut Holz­apfel aus der Wachau.

Ich kann diese Methode nur jedem empfehlen: Man hat einen weiteren Punkt in der Fest­or­ga­ni­sa­tion erle­digt und gleich­zeitig einen schönen, lustigen Abend zu zweit oder mit Freunden verbracht. Wir liefern jetzt den Wein am Tag vor der Hoch­zeit einfach bei der Loca­tion ab und müssen uns um nichts mehr kümmern. Es ist zwar ein biss­chen mehr Aufwand, zahlt sich aber aus.

Deshalb habe ich mir über­legt, dass ich auch meinen Gästen im Weinhof Öster­reich diese Möglich­keit anbieten könnte. Sie kommen zur Wein­ver­kos­tung, testen den einen oder anderen Tropfen, essen eine gute Jause und suchen sich so ihren perfekten Wein für das persön­liche Fest bei einem gemein­samen Abend in aller Ruhe aus. Der Wein wird dann einen Tag vor dem Fest – sei es Hoch­zeit, Geburtstag oder Taufe – nach Hause oder in das jewei­lige Lokal gelie­fert.

Was sagen Sie zu dieser Idee?

Die Vorteile eines passenden Weines: Er sorgt für gute Stim­mung, Genuss und Spaß und macht Ihr Fest noch schöner!

[printHa­endler]

Kommentar hinzufügen