Ben Nevis 45y DL Director’s Cut vs. Glenfarclas 29y Anniversary Malt

Die alten Sherry Malts von Glen­f­ar­clas sind legendär und zählen zum Besten, was schot­ti­scher Single Malt Whisky zu bieten hat. Kann da ein 45 Jahre altes Ben Nevis Sherry Hogs­head Cask von 1966, aus den heiligen Hallen von Douglas Laing, mithalten?

Die alten Sherry Malts von Glen­f­ar­clas sind legendär und zählen zum Besten, was schot­ti­scher Single Malt Whisky zu bieten hat. Kann da ein 45 Jahre altes Ben Nevis Sherry Hogs­head Cask von 1966, aus den heiligen Hallen von Douglas Laing, mithalten?

Ben Nevis DestillerieDie Ben Nevis Destil­lerie wurde 1825 von Long John MacDo­nald gegründet und liegt am Fuße des gleich­na­migen Berges in den west­li­chen High­lands von Schott­land. Seit etwa 1971 produ­zierte sie neben Malt Whisky auch Grain Whisky.

Nach der Schlie­ßung 1986 wurde die Bren­nerei 1989 vom japa­ni­schen Nikka Konzern über­nommen und die Produk­tion kurze Zeit später wieder­be­lebt, sodass heute etwa zwei Millionen Liter Whisky pro Jahr abge­füllt werden.

Douglas Laing, der unab­hän­gige Abfüller aus Glasgow, wurde 1948 gegründet und zählt zu den ganz Großen seiner Zunft. Zu Anfangs­zeiten als Blen­ding Unter­nehmen tätig, füllt der Betrieb seit etwa 15 Jahren sehr erfolg­reich Single Malts aus den eigenen Lager­hallen ab, sodass hoch­wer­tige Whis­ky­se­rien wie „OMC – The Old Malt Cask“, „ The Old & Rare Platinum Selec­tion“, „Douglas McGibbon´s Proven­ance“ und seit vergan­genem Jahr die „Director´s Cut“-Serie daraus entstanden.


Ben Nevis 45y 1966 DL Directors CutBen Nevis 45y 1966 DL Director’s Cut – Sherry Hogshead 8193 – limitiert 119 F. – 49.6%
87

Farbe: Kupfer
Nase: Fruch­tige Sher­ry­süße, Sulta­ninen, wilder Honig, Vanille, Salz; danach eine wohlige Mischung aus Holz­noten, Bohner­wachs und Möbel­po­litur.
Geschmack: Salzig, leicht pfeffrig, zarter Holunder gespickt mit Nelken und leichten siru­par­tigen Honi­gnoten.
Finish: Recht langer, stark holziger Abgang – dunkle Scho­ko­lade / Kakao, rote Trauben und malziges Getreide. Die bitteren Holz­noten über­wiegen und bleiben trocken auf der Zunge zurück.
Bemer­kung: Die Nase ist das Beste – für meinen Geschmack hat er zu lange im Fass gelegen. 87 Punkte (Nase: 89 / Geschmack: 87 / Finish: 85)
Preis: 300 bis 330 Euro


Glenfarclas DistilleryGlen­f­ar­clas, was so viel bedeutet wie „Tal des grünen Grases“, liegt in der schot­ti­schen Spey­side und wurde 1836 von Robert Hay gegründet. 1865 erwarb John Grant die Bren­nerei.

Heute ist Glen­f­ar­clas, die die größten Brenn­blasen aller schot­ti­schen Destil­le­rien besitzt, immer noch im Fami­li­en­be­sitz und produ­ziert etwa drei Millionen Liter pro Jahr.

Glenfarclas Distillery StillsDie Single Cask Whiskys gehören welt­weit zu den erfolg­reichsten Malts und reifen ausschließ­lich in Ex-Sherry-Fässern. Mit ihrer 2007 erschie­nenen Edition „The Family Cask“ wurden 43 aufein­ander folgende Abfül­lungen von 1952 bis 1994 auf den Markt gebracht. Jedes Jahr wird nun eine weitere hinzu­kommen – natür­lich alle aus dem Sherry-Fass.

Heute im Glas ein 1974er-Malt aus einem Single Sherry Cask, der hoffent­lich mit den tollen Abfül­lungen der „Family Cask“-Serie mithalten kann.


Glenfarclas 1974 Anniversary MaltGlenfarclas 29y 74-04 – The Anniversary Malt – Sherry Cask – limitiert 748 F. – 54.5%
93

Farbe: Kupfer / Amon­till­lado Sherry
Nase: Wow, sehr fruchtig – über­reifes Obst, Pflaumen, Quet­schen und Aromen von Wald­beeren, Vanille, leichte Malz­noten und weih­nacht­liche Gewürze.
Geschmack: Fruchtig, cremige Süße, wie bereits in der Nase erkennt­lich. Auch hier wieder Pflaumen und Wald­beeren, einge­legt in leckerer Vanil­le­soße; Noten von salzigem Eichen­holz runden den Geschmack ab.
Finish: Sehr lang, Über­gang von fruch­tiger Süße auf eine kräu­t­rige, pfeff­rige Würze, die dann mit einem trockenen Mund­ge­fühl nach langer Zeit ausklingt.
Bemer­kung: Ein abso­lutes Sahne­stück, zu einem klasse Preis/Leistungsverhältnis. 93 Punkte (Nase: 94 / Geschmack: 93 / Finish: 93)
Preis: 200 bis 250 Euro


Kommentar hinzufügen