Aktuell und in aller Munde: Ardbeg Galileo – Ex-Bourbon & Marsala Casks

Im Oktober 2011 wurde eine Probe eines Ardbeg New Make zur Inter­na­tio­nalen Raum­sta­tion ISS geschickt. Dort sollte unter­sucht werden, ob es einen Einfluss der Schwe­re­lo­sig­keit auf den Reifungs­pro­zess zwischen Destillat und Eichen­holz gibt. Was kann der Ardbeg Galileo? Und hält die Qualität dem Medi­en­rummel stand oder steckt dahinter nur eine geniale Marke­ting­stra­tegie?

Im Oktober 2011 wurde eine Probe eines Ardbeg New Make zur Inter­na­tio­nalen Raum­sta­tion ISS geschickt. Dort sollte unter­sucht werden, ob es einen Einfluss der Schwe­re­lo­sig­keit auf den Reifungs­pro­zess zwischen Destillat und Eichen­holz gibt. Was kann der Ardbeg Galileo? Und hält die Qualität dem Medi­en­rummel stand oder steckt dahinter nur eine geniale Marke­ting­stra­tegie?

Der Galileo ist in einer Auflage von 52.000 Flaschen erschienen, um Ardbegs erste Expe­ri­mente im Welt­raum zu feiern. Destil­liert wurde er 1999, abge­füllt in 2012. Dieser beson­dere Whisky wurde in erst­be­füllten Ex-Bourbon-Fässern und in sizi­lia­ni­schen Marsala-Fässern zur Reifung gebracht.

Tasting Notes


Ardbeg Galileo

86

Farbe: Mais­gelb
Nase: Süßer Einstieg, salzige Zitrus­note (jedoch nicht Ardbeg-typisch), zart torfige Anklänge – rauchige Asche, sahnige Vanille­creme, Honi­gnoten und reife tropi­sche Früchte – Oran­gen­likör.
Geschmack: Weicher, süßer und öliger Start, salzig-würzig, zart pfeff­riger Rauch – dann holzig-bitter mit dumpfen balsa­mi­schen Noten und zu lang gezo­genem Tee.
Finish: Lang, die bitteren Aromen werden stärker; rauchig, Kaffee, Ruß und Asche sowie trockenes Holz – die verblei­benden Aromen vom Marsala-Fass wirken etwas beiläufig – nicht ideal einge­bunden.
Bemer­kung: Soweit okay, jedoch gab es in letzter Zeit bessere Abfül­lungen aus dem Hause Ardbeg!
86 Punkte (Nase: 89 / Geschmack: 85 / Finish: 84)
Preis: ca.75 Euro bei Markt­ein­tritt (nun schon mindes­tens 130 Euro)


Kommentar hinzufügen