2. Neuköllner Weinsalong: Wein & Spiele

Am 6. April 2012 findet in Berlin eine Wein­per­for­mance der beson­deren Art statt: ein Mixtum aus Theater, Wein­probe, Talk und Party. Der 2. Neuköllner Wein­salon ist eine Gemein­schafts­pro­duk­tion von dem Thea­ter­en­semble Wein­körper und Heimat­hafen Neukölln, dem neuen Berliner Volks­theater mit einem Programm aus Theater, Konzert, Lesungen und Show.

Der Titel der Perfor­mance heißt mit hinter­grün­digem Bezug auf den Karfreitag „Es blutet“. Haupt­säch­lich geht es jedoch um Rotwein. Das Abend­mahl wird hier als welt­liche Veran­stal­tung zele­briert. In der Ankün­di­gung heißt es: „Gour­met­welten treffen auf soziale Reali­täten, Rausch auf Genuss, Wein auf Politik, Theater aufs Fest. In einer kollek­tiven Wein­probe mit Experten, Freaks und ausge­suchten Normal­men­schen auf dem Podium tauchen wir ein ins deut­sche Wein­mys­tikum. In Theater-Performances erobern Weine die Bühne – das zentrale Produkt euro­päi­scher Kultur­ge­schichte fordert sein Recht, will gären, verführen, spie­gelt Wirk­lich­keit. Danach: Musik und Weinbar bis in die Nacht.

Es geht es um die Magie tempo­rärer Gemein­schaften – in Thea­tern, Schank­stuben, Gottes­diensten, Tafel­runden, Szene­bars. Beob­achten und erleben wir Ausstrahl­kräfte moderner Reli­quien, Phäno­mene krea­tiver Bünde­lungen, bedroh­liche Verdich­tungen, hete­ro­gene Ansamm­lungen. Auf der Bühne spricht der Wein, aus dem Glas und als Performer, und formiert die Gemein­schaft unseres Neuköllner Abend­mahls. In der Perfor­mance reißen Weine in ein krea­tives Denk­ge­lage über 2000 Jahre Abend­mahls­ge­schichte, um deren Spuren zwischen Face­book, und Weser­strasse neu zu erleben. In der Konfe­renz freuen wir uns, mit Thea­ter­ma­chern, Geist­li­chen und Barkee­pern über die Konstruk­tion des Heiligen und seine gemein­schafts­stif­tende Wirkung zu reden. Und am Ende feiern wir Ostern…“

Die Podi­ums­gäste:
Artur Albrecht Film- und Thea­ter­schau­spieler. Lang­jäh­riger Wegbe­gleiter von Chris­toph Schlin­gen­sief, spielte u.a. und in Bayreuth den Schatten des Parsifal (2004) und in “Das Deut­sche Ketten­sä­gen­mas­saker“ (1990). Außerdem ist er Regis­seur und Gründer von K&K VolkArt, dem heraus­ra­gendsten Puppen­theater in Neukölln mit dem program­ma­ti­schen Namen Central Rixdorf.

Till Ehrlich, Buch­autor, Wein­kri­tiker, Jour­na­list, publi­ziert regel­mäßig über die Kultur­ge­schichte des Essens und Trin­kens, über die aktu­elle Wein- und Geschmacks­kultur sowie über das Sakrale in der Wein­kultur.

Alice Beck­mann, Somme­lière von Wein & Glas

Felix Bruder, Mode­ra­tion

Verkostet werden 4 Rotweine aus deut­schen Anbau­ge­bieten: „vier eigen­wil­lige Iden­ti­täten, tief­grün­dige Charak­tere, mit komplex-magischen Geschmä­ckern. 4 sehr verschie­dene Weine, die doch alle zum Verweilen, zum Gespräch, zum flüs­sigen Beisam­men­bleiben animieren. Und alle treten in Neukölln an um zu beweisen, dass deut­scher Rotwein mehr ist als Frucht, Ober­fläche oder schlechte Kopie. Eine anre­gende Inspi­ra­tion für das Gespräch der Podi­ums­gäste.“

Eintritt: 18 €, ermä­ßigt 15 € (inkl. Verkos­tung von vier Weinen).

Tickets: 030 – 56 82 13 33 (ohne VV-Gebühr, zzgl. Versand) oder bei WEIN & GLAS.

Heimat­hafen Neukölln. Karl-Marx-Strasse 141. Berlin (U-Bahn Karl-Marx-Strasse). Einlass ab 19:15 Uhr. Ab 22:45 Uhr offener Wein­salon bei freiem Eintritt.

 

Kommentar hinzufügen