Uli Kurzmeier

Uli Kurzmeier mag: 2009 Forster Ungeheuer Riesling, Weingut von Winning

„Dieser frische, nach Pfir­sich und Zitro­nen­bonbon schme­ckende Ries­ling ist einfach sensa­tio­nell. An seiner Kraft merkt man, dass er ein Pfälzer ist. Ein gehalt­voller und völlig unkom­pli­ziert zu trin­kender Wein.“

„Dieser frische, nach Pfir­sich und Zitro­nen­bonbon schme­ckende Ries­ling ist einfach sensa­tio­nell. An seiner Kraft merkt man, dass er ein Pfälzer ist. Ein gehalt­voller und völlig unkom­pli­ziert zu trin­kender Wein.“

Uli Kurz­meier, 39, ist in Deides­heim geboren und aufge­wachsen. Seit über zehn Jahren lebt er in München und bezeichnet sich als begeis­terten Weiß­wein­trinker. Vor allem die Pfälzer Ries­linge haben es ihm angetan. Als freier Kame­ra­mann arbeitet er vor allem für das Baye­ri­sche Fern­sehen.

2009 Forster Ungeheuer Riesling Kabinett trocken – Weingut von Winning (Dr. Deinhard)

Dieser Wein ist Klas­siker im Sorti­ment des Deides­heimer Wein­guts Dr. Dein­hard, das 2009 in Weingut von Winning umfir­miert wurde (zwei Jahre vorher hatte es der Unter­nehmer Achim Nieder­berger erworben, dem auch die Pfälzer Wein­güter Bassermann-Jordan und Reichsrat von Buhl gehören). Der Wein kommt von einer der legen­därsten Lagen der Mittel­haardt. Sie befindet sich etwa 300 Meter ober­halb des Dorfes Forst und zieht sich bis zur Wald­grenze hoch. Geprägt ist die Lage von Muschel­kalk, Basalt und Lößlehm. Entspre­chend mine­ra­lisch fällt der Wein aus mit den typi­schen Noten von reifem Pfir­sich und Zitrus­früchten und schöner Mine­ra­lität. Mit 12,5 Vol.% ist er schon fast ein Spät­le­setyp.

Preis: 8,00 Euro
Bezug: Weingut von Winning

Kommentar hinzufügen