Weinberg Chateau Latour

Tagebuch der lustvollen Qualen (6): Ein Lob des Weinklimaschranks

Ulrich Sautter bietet noch einmal alle Kräfte auf, um auch den letzten Tag der Primeur­woche mit Anstand hinter sich zu bringen und ohne blei­bende körper­liche Schäden nach Hamburg heim­zu­kehren. Draußen zeigt das Ther­mo­meter 31 Grad Celsius, und auf dem Programm stehen Latour, die beiden Pichon Longue­villes, Leoville las Cases.

Ulrich Sautter bietet noch einmal alle Kräfte auf, um auch den letzten Tag der Primeur­woche mit Anstand hinter sich zu bringen und ohne blei­bende körper­liche Schäden nach Hamburg heim­zu­kehren. Draußen zeigt das Ther­mo­meter 31 Grad Celsius, und auf dem Programm stehen Latour, die beiden Pichon Longue­villes, Leoville las Cases.

Chateau LatourAuch heute, am letzten Tag der en primeur-Woche, kocht die Luft wieder. Am Nach­mittag wird das Ther­mo­meter 31 Grad Celsius anzeigen. Doch die Weine, die auf Château Grand Puy Ducasse ausge­schenkt werden, sind perfekt tempe­riert. Mir wird klar, welch geniale Erfin­dung der Wein­kli­ma­schrank ist. Das Château liegt direkt neben dem Rathaus von Pauillac an der Ufer­straße mit Blick auf die Gironde. Ich darf mich aber nicht ablenken lassen. 34 Weine müssen mit der gebo­tenen Konzen­tra­tion probiert werden. Haut-Médoc, St-Julien, Pauillac, St-Estèphe, so heißen die Herkünfte.

Probe auf Château Calon Ségur

Chateau LatourEs sind nicht die ersten Weine, die ich am heutigen Tag probiere. In der Früh war ich bereits auf Château Calon Ségur, wo dessen Weine zusammen mit denen von Meyney und Montrose zur Verkos­tung standen. Erst­mals wurde auch der Wein von Capbern Gasqueton zur Probe ange­boten. Das Château (der Güte­klasse nach ein cru bour­geois) ist schon lange in Fami­li­en­be­sitz. Bisher wurde der Wein jedoch noch nie en primeur verkauft. Wenn die Preise raus sind, wird es sich lohnen, einen Blick auf die Ange­bots­listen zu werfen. Denn Capbern Gasqueton zeigt einen ähnli­chen Stil wie Calon Ségur, wenn­gleich er natür­lich nicht ganz das Volumen und die Tiefe eines Cru Classé erreicht.

Latour und Pichon Longueville

Visites LatourDer Lunch entfällt heute, da ab 14.30 Uhr die offi­zi­elle Abschieds­party auf Château Haut Bages Libéral statt­findet. Im Gehen picke ich noch ein paar Käse­würfel auf, die die Gast­geber von Grand Puy Ducasse auf einem Teller bereit­ge­stellt haben, und stärke mich mit Mine­ral­wasser. Ich habe noch weitere Termine, möchte – wenn schon in Pauillac – unbe­dingt die Weine von Pichon Longue­ville (Baron), Latour und Pichon Lalande (Comtesse) probieren. Ein Trio mit sehr unglei­chen Weinen. Keine Über­ra­schung, wer in meiner Gunst vorn liegt: Der majes­tä­ti­sche Latour über­ragt seine in 2010 etwas ange­strengt wirkenden Nach­barn gleich um mehrere Güte­klassen.

Kommentar hinzufügen