Die Weine von puklavec & friends

Slowenien traut sich: Solide Spaßweine für das feierwütige Jungvolk

Das Land, das den Mut hatte, als erstes aus dem ehema­ligen Jugo­sla­wien auszu­treten, besitzt einzig­ar­tige Weiß­wein­lagen. Es könnte Weine erzeugen wie seine Nach­barn Italien und Öster­reich. Doch bis jetzt verlässt nur wenig Wein das Land. Das will der Unter­nehmer Vladimir Puklavec nun ändern. Was er anbietet, sind solide Spaß­weine. Von Andreas Bühl

Das Land, das den Mut hatte, als erstes aus dem ehema­ligen Jugo­sla­wien auszu­treten, besitzt einzig­ar­tige Weiß­wein­lagen. Es könnte Weine erzeugen wie seine Nach­barn Italien und Öster­reich. Doch bis jetzt verlässt nur wenig Wein das Land. Das will der Unter­nehmer Vladimir Puklavec nun ändern. Was er anbietet, sind solide Spaß­weine. Von Andreas Bühl

Familie PuklavecVladimir Puklavec ist in der großen, weiten Welt zu Hause. Sein Fach ist der Gasan­la­genbau, und darin ist er inter­na­tional sehr erfolg­reich. Als er einen Anruf des Bürger­meis­ters von Ormoz erhielt, der ihn fragte, ob er den alten Keller der Winzer­ge­nos­sen­schaft Jeruzalem-Ormoz kaufen wolle, zögerte er nicht lange mit der Antwort. Er sagte zu und erwarb 2009 den alten Genos­sen­schafts­be­sitz. Seitdem hat der Unter­nehmer die Vision, mit Wein ebenso erfolg­reich zu werden wie mit dem Gasan­la­genbau: „In fünf Jahren möchten wir zu den zehn besten Weiß­wein­pro­du­zenten der Welt gehören“, verkün­dete er vor ein paar Monaten vor einem Dutzend stau­nender Jour­na­listen, die sich mit ihm in der Sky Lounge in München getroffen hatten.

Slowe­nien ist inter­na­tional vor allem für seine Weiß­weine bekannt. Rund 25 000 Hektar Rebfläche verteilen sich auf die drei großen Anbau­re­gionen Primorska an der Adria­küste, Posavje im Süden und Podravje im Nord­osten. Dort im Drau-Tal, in dem Hügel­land von Ljutomer-Ormoz rund um die Stadt Jeru­zalem, von wo der Anruf des Bürger­meis­ters kam, werden aus Ries­ling, Welsch­ries­ling und Furmint Weltklasse-Weine erzeugt – aber vor allem Auslesen, Beeren­aus­lesen, Trocken­bee­ren­aus­lesen. Expor­tiert werden diese süßen Weine so gut wie gar nicht. 90 Prozent des slowe­ni­schen Weins wird im eigenen Land getrunken.

puklavec & friends 2009 Sauvignon Blanc & FurmintPuklavec will das ändern und aus den vorhan­denen Rebsorten trockene Weine machen. Weine für junge Menschen zwischen 19 und 35 Jahren, die Frucht und Frische mögen und sich lieber an schmeck­barer Qualität orien­tieren als an mögli­chen zukünf­tigen Qualitäts-Potenzialen.

Den riesigen Keller, der für sechs Millionen Flaschen ausge­legt ist, hat er bereits mit moderner Technik bestückt. Auch in die Wein­berge hat er viel inves­tiert. Am meisten aber inves­tiert er ins Marke­ting. Als inter­na­tio­naler Unter­nehmer weiß er, wie wichtig es ist, die rich­tige Stra­tegie und die rich­tige Verpa­ckung zu haben. Flasche und das Etikett seiner Weine wurden beispiels­weise an 1000 Test­per­sonen über­prüft, das Design immer wieder verfei­nert, um bei der Ziel­gruppe Neugier- und Kauf­im­pulse auszu­lösen.

Und die Weine? 2009 ist der erste offi­zi­elle Jahr­gang, und was Puklavec nach München mitge­bracht hatte, waren knackige, frucht­be­tonte Weine, sauber vini­fi­ziert, leicht und unkom­pli­ziert zu trinken – Spaß­weine eben. 

Kommentar hinzufügen