Paul Weltner: Sylvaner aus dem fränkischen Rödelsee

Feb 142011

Paul Welt­ner ist jung, ehr­gei­zig und Franke. Umso über­ra­schen­der ist es, dass er sei­nen Sil­va­ner bewusst alt­mo­disch mit „y“ schreibt. Aber der Inhalt sei­ner Bocks­beu­tel unter­schei­det sich nun ein­mal deut­lich von ande­ren Sil­va­nern. Man­che tun sich schwer mit ihnen. Die Top-Gastronomie ist dage­gen auf sei­ner Seite. Ste­fan Krimm über einen Win­zer, der sich in die Spit­zen Fran­kens vor­ge­ar­bei­tet hat.

Paul Weltner mit HundenPaul Welt­ner ist in den elf Jah­ren, in denen er sein vom Vater über­nom­me­nes acht-Hektar-Weingut in Rödel­see lei­tet, zu einem der bes­ten Silvaner-Produzenten in Fran­ken gewor­den. Die Liebe zu die­ser Reb­sorte ist auf dem Gut „eine alte Geschichte“: schon der Urgroß­va­ter hatte sie zu Zei­ten, in denen noch der gemischte Satz domi­nierte, unver­mischt stehen.

Aller­dings ist Welt­ners Syl­va­ner, den er bewusst alt­mo­disch mit „y“ schreibt, anders als die moder­nen, meist fet­ten Weine aus die­ser Sorte. Er ist schlank und geschmei­dig, auch im hohen Prä­di­kats­be­reich. Statt Fülle besitzt er Span­nung.  “Span­nung hat ein Wein nur, wenn er keine Über­reife mit­bringt“, sagt Welt­ner pro­gram­ma­tisch. In den ers­ten Jah­ren sind seine Syl­va­ner manch­mal etwas reduk­tiv. Aber sie sind ent­wick­lungs­fä­hig – bis hin zum gro­ßen gereif­ten Wein.

Gerade auch bei sei­nem Gro­ßen Gewächs wird bewusst nicht zum letzt­mög­li­chen Zeit­punkt gele­sen. 12,5 Pro­zent Alko­hol sind ihm lie­ber als 13,5 Pro­zent. Dahin­ter ver­birgt sich eine Front­stel­lung gegen den Trend zur frü­hen har­mo­ni­schen Fülle und Frei­gie­big­keit. „Voll­reife bedeu­tet immer eine gewisse Annä­he­rung der Pro­file, so dass eine Spät­lese vom Muschel­kalk ähnlich schmeckt wie eine vom Keu­per. Junge Weine soll­ten nicht zu viel exo­ti­sche Früchte, Breite und Mol­lig­keit zeigen.“

Dabei weiß er, dass gerade sol­che Weine bei Ver­kos­tun­gen sehr über­zeu­gen kön­nen. „Aber ich möchte Gewächse mit Poten­zial haben, die eine gewisse Rei­fung zulas­sen. Voll­reif gele­sene Weine sind oft schon gleich nach der Abfül­lung auf ihrem Höhe­punkt – und danach geht es, wenn auch viel­leicht lang­sam, nur noch abwärts!“


2009 Rödelseer Küchenmeister Weißburgunder trocken
86
Etikett 2009 Rödelseer Küchenmeister Weißburgunder trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Sehr reine Birnen- und Apfelaromen, auf der Zunge eine gelungene Verbindung von Frische und leicht cremiger Fülle, beeindruckende Mineralität
2009 Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken
87
Etikett 2009 Roedelseer Kuechenmeister Silvaner Kabinett trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Ausdrucksvoller Duft nach Birnen, reifen Äpfeln und tropischen Früchten, geschmeidige Kraft, schöner Körper, sehr langer Nachhall
2009 Rödelseer Schwanleite Alte Reben Sylvaner Kabinett trocken
87
Etikett 2009 Roedelseer Schwanleite Alte Reben Sylvaner Kabinett trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Leicht nussige Silvaner-Nase; am Gaumen zurückhaltende Kraft, feine silvanertypische Bitternoten, viel Potenzial und Volumen: Wein aus einer 1965 gepflanzten Parzelle
2009 Iphöfer Julius-Echter-Berg Sylvaner Spätlese trocken
90
Etikett 2009 Iphoefer Julius-Echter-Berg Sylvaner Spaetlese trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Transparente, differenzierte Birnen - und Apfel-Aromen, nussig, mit feinen Spitzen, im Mund saftig und elegant, edle, geschliffene Kraft: kann lange liegen und dürfte sich sehr schön entwickeln. Bilderbuch-Silvaner!
2009 Rödelseer Küchenmeister Sauvignon blanc trocken
85
Etikett 2009 Rödelseer Küchenmeister Sauvignon blanc trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Dichte, fast Sancerre-artige Sauvignon-Noten, Stachelbeere, grüne Blätter, kühl und mineralisch am Gaumen, kraftvolle Frucht, recht langer, kerniger Nachhall
2009 Rödelseer Schwanleite Scheurebe Spätlese trocken
86
Etikett 2009 Rödelseer Schwanleite Scheurebe Spätlese trocken Weingut Weltner
2009

Rotwein
In der Nase recht zurückhaltend, Aromen von schwarzen Johannisbeeren und frisch gemähtem Gras, leicht nesselig, am Gaumen edler, aber fast ein wenig süßer Stoff, viel Kraft, beeindruckende Mineralität
2009 Rödelseer Küchenmeister Riesling Spätlese trocken
87
Etikett 2009 Roedelseer Kuechenmeister Riesling Spaetlese trocken Weingut Weltner
2009

Weißwein
Elegante, feine, leicht blumige Riesling-Nase, im Mund neben der beeindruckenden Frucht von Pfirsichen und Äpfeln feinbittere Noten, unterlegt mit feiner Süße, langer Nachhall.
2008 Rödelseer Küchenmeister Spätburgunder QbA trocken
86
Etikett 2008 Roedelseer Kuechenmeister Spaetburgunder QbA trocken Weingut Weltner
2008

Rotwein
Im frischen Duft sehr reintönig, am Gaumen eher schlank, mineralische, noch etwas kantige Kirschnoten mit Bittermandel-Anklängen, mittlere Konzentration, recht langer Nachhall.
2009 Rödelseer Küchenmeister Sylvaner Großes Gewächs
91
Etikett 2009 Roedelseer Kuechenmeister Sylvaner Grosses Gewaechs Weingut Weltner
2009

Weißwein
Anfangs zurückhaltender, ganz leicht nesseliger Duft mit einer Spur Hefe, am Gaumen wuchtig und dicht, feine Bittennoten, große Kraft, auf gutes Altersvermögen hinweisende Länge.

  Eine Antwort zu “Paul Weltner: Sylvaner aus dem fränkischen Rödelsee”

  1. veri gyd

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)