GG 2010 Württemberg und Baden: Zum eigenen Glück gezwungen

Würt­tem­berg und Baden sind in 2010 von der Sonne nicht gerade verwöhnt worden. Der Jahr­gang hat nur knapp die Voraus­set­zungen für ein Großes Gewächs erfüllt – jeden­falls beim Ries­ling. Dennoch kommen aus dem Ländle einige sehr gelun­gene trockene Weiß­weine – vor allem vom Kaiser­stuhl und aus Stutt­gart. Von Jens Priewe

Würt­tem­berg und Baden sind in 2010 von der Sonne nicht gerade verwöhnt worden. Der Jahr­gang hat nur knapp die Voraus­set­zungen für ein Großes Gewächs erfüllt – jeden­falls beim Ries­ling. Dennoch kommen aus dem Ländle einige sehr gelun­gene trockene Weiß­weine – vor allem vom Kaiser­stuhl und aus Stutt­gart. Von Jens Priewe

In Baden ist der Ries­ling ledig­lich eine Rand­er­schei­nung – außer in der Ortenau. Doch in 2010 kommen die besten Quali­täten nicht vor dort, sondern aus dem südli­chen Teil des Anbau­ge­biets, vor allem vom Kaiser­stuhl.

Während es in anderen Teilen Badens an Wärme fehlte, hatte der Breisgau zumin­dest in der letzten Phase des Herbstes ausrei­chend Sonne.

Baden: Viele haben auf Riesling verzichtet

Trotzdem haben auch im Breisgau nicht alle VDP-Güter ein Großes Gewächs vom Ries­ling auf die Flasche gebracht. Salwey und Bercher haben sich in weiser Voraus­sicht auf Weiß- bezie­hungs­weise Grau­bur­gunder beschränkt. Schloss Neuweier und Andreas Laible haben zwar Große Gewächse im Keller, hatten sie bei der Vorpe­miere aller­dings nicht ange­stellt. Die wenigen Güter mit Großen Gewächsen haben recht schlanke, deut­lich säure­be­tonte Weine bekommen, die wegen der durch­ge­go­renen Ausbau­weise eine leichte Herbe und Rusti­ka­lität nicht verleugnen können.

Weingut Lage Degus­ta­tion Punkte
Schlör Satz­en­berg zupa­ckender, bissiger Ries­ling vom Bunt­sand­stein, würzig, schlank, mit leicht rusti­kalem Einschlag 88
Dr. Heger Ihringer Wink­ler­berg gut fundierter, mine­ra­li­scher Ries­ling mit etwas apfe­ligen Aromen und pikanter Säure – nicht auf dem Niveau des Vorjahres 88
Staats­weingut Frei­burg & Blan­ken­horns­berg Schloss­berg rauchig, fruchtig, gut inte­grierte Säure: nicht ohne Finesse, aqber nicht so diffe­ren­ziert wie sonst 88
Frei­herr von und zu Francken­stein Neuge­setz fein­blumig, sauber, geschmeidig – aber etwas rohe Säure 87

Kommentar hinzufügen