Das Cover der neuen Gianna Nannini-LP

Gianna Nannini: Von der Rock-Rebellin zur leidenschaftlichen Winzerin

„Wein ist wie die Stimme, sie ist von Mensch zu Mensch anders. Es gibt große Ähnlich­keiten zwischen Musik und Wein, beide helfen den zwischen­mensch­li­chen Bezie­hungen.“ Auch die italie­ni­sche Rock-Queen Gianna Nannini, von der dieser Ausspruch stammt, ist unter die Winzer gegangen. In dieser Woche feiert die Sängerin mit der rauchigen Stimme ihren 55. Geburtstag. Von Kathrin Noll

„Wein ist wie die Stimme, sie ist von Mensch zu Mensch anders. Es gibt große Ähnlich­keiten zwischen Musik und Wein, beide helfen den zwischen­mensch­li­chen Bezie­hungen.“ Auch die italie­ni­sche Rock-Queen Gianna Nannini, von der dieser Ausspruch stammt, ist unter die Winzer gegangen. In dieser Woche feiert die Sängerin mit der rauchigen Stimme ihren 55. Geburtstag. Von Kathrin Noll

Gianna Nannini, Spross einer wohl­ha­benden Kondi­to­ren­fa­milie aus Siena, lässt sich in keine Schub­lade stecken  – und das nicht nur in musi­ka­li­scher Hinsicht: Schon früh brach sie mit den Idealen ihres Eltern­hauses, sorgte als Umwelt- und Frie­dens­ak­ti­vistin für Aufsehen, ebenso durch ihren offenen, teils aggres­siven Umgang mit ihrer Sexua­lität. Sie enga­giert sich poli­tisch, kann ein mit der Note summa cum laude abge­schlos­senes Literatur- und Philo­so­phie­stu­dium vorweisen und ist für ihre explo­siven Bühnen­auf­tritte berühmt-berüchtigt.

Zuletzt machte die Rebellin als späte Mutter – ihre Tochter Pene­lope kam im November vergan­genen Jahres zur Welt – Furore und musste dafür viel Kritik einste­cken. Und: Seit einigen Jahren produ­ziert sie ihren eigenen Wein.

Drei Rotweine mit Renzo Cotarella kreiert

Das ehemals kirch­liche Anwesen Certosa di Belri­guardo mit 75 Hektar Fläche befindet sich seit dem 15. Jahr­hun­dert im Fami­li­en­be­sitz des Nannini-Clans und erhebt sich auf einem Hügel nahe Siena, mitten im Chianti-Gebiet Colline Senesi. Dort widmet sich die 55-Jährige mit großer Hingabe dem Weinbau. Drei Rotweine hat sie bereits zusammen mit Renzo Cota­rella, einem der besten Önologen Italiens (Anti­nori), kreiert: Die Basis des Chio­stro di Venere ist ein Cabernet Sauvi­gnon, der mit Sangiovese verschnitten wird. Der Rosso di Clau­sura ist ein Sangiovese, dem ein kleiner Teil Merlot beige­fügt wird. Der Baccano, der zu 75 Prozent aus Sangiovese besteht (der Rest ist Merlot und Syrah), ist Nanninis Lieb­lings­wein: „Ich mag diesen Wein, weil er sofort zu einem zweiten Glas auffor­dert.“

Alle Weine werden in Edel­stahl­tanks vergoren und altern anschlie­ßend in Zement­t­anks und ausge­suchten Holz­fäs­sern. Bevor sie in den Handel kommen, reifen sie noch­mals sechs Monate in der Flasche. Die Stück­zahl der produ­zierten Weine ist limi­tiert. In Jahren mit ungüns­tigen Witte­rungs­ver­hält­nissen wird gänz­lich auf die Wein­pro­duk­tion verzichtet. So verwun­dert es nicht, dass das Landgut Certosa di Belri­guardo inzwi­schen zu den bedeu­tendsten Wein­gü­tern der Region gehört.

Der Voll­stän­dig­keit halber sei noch erwähnt, dass die Familie des Popstars bereits viel früher mit einer anderen toska­ni­schen Spezia­lität zu Ruhm gelangte: mit dem Panforte di Siena. Dieser jahr­hun­der­te­alte, sehr gehalt­volle Nuss-Honigkuchen wird schon seit langem von der Zucker­bä­cker­fa­milie Nannini herge­stellt und nicht nur zur Weih­nachts­zeit erfolg­reich in alle Welt verkauft.

Die Weine von Gianna Nannini sind erhält­lich bei:www.toscanaverde.de

Mehr zu Gianna Nannini und ihrem toska­ni­schen Weingut:

www.giannanannini.com
www.certosadibelriguardo.com
www.sempre-italia.de/service/feuilleton/italiens-koenigin-des-sommers-gianna-nannini-2007-2.xhtml

Kommentar hinzufügen