Logo Vini d'Italia 2012

Gambero Rosso 2012: Die neuen 3-Gläser–Weine, Teil 2

Im Teil 2 des Gambero Rosso-Reports veröf­fent­li­chen wir die 3-Gläser-Weine von der Toskana bis Sizi­lien. Viel Spreng­stoff, verspricht Jens Priewe. Nach dem Ausstieg des bishe­rigen Chef­re­dak­teurs mußten große Teile der Jury neu besetzt werden. Das merkt man den unsi­cheren Urteilen an. Der Gambero Rosso soll am 3. März nächsten Jahres auf Deutsch erscheinen. Die 3 Gläser-Weine werden am Samstag vor der Prowein in Düssel­dorf präsen­tiert.

Im Teil 2 des Gambero Rosso-Reports veröf­fent­li­chen wir die 3-Gläser-Weine von der Toskana bis Sizi­lien. Viel Spreng­stoff, verspricht Jens Priewe. Nach dem Ausstieg des bishe­rigen Chef­re­dak­teurs mußten große Teile der Jury neu besetzt werden. Das merkt man den unsi­cheren Urteilen an. Der Gambero Rosso soll am 3. März nächsten Jahres auf Deutsch erscheinen. Die 3 Gläser-Weine werden am Samstag vor der Prowein in Düssel­dorf präsen­tiert.

Toskana

Die Toskana-Liste besitzt Spreng­stoff: der (zwei­fellos große) 2008 Sassi­caia prämiert, der 2008 Ornellaia nur zwei schwarze Gläser. Dabei ist letz­terer deut­lich besser als sein Vorgänger, der 3 Gläser erhielt. Auch der 2008 Masseto erringt nur zwei rote Gläser, während der Baffo­nero aus dem (nicht weit entfernt liegenden) Weingut Rocca di Fras­si­nello, eben­falls ein rein­sor­tiger Merlot, 3 Gläser bekommt (aller­dings mit dem Jahr­gang 2009). Entspre­chend hoch schlagen die Wellen in Italien. Das Weingut Rocca di Fras­si­nello betreiben Chateau Lafite und Paolo Panerai, der als heim­li­cher Haupt­ak­tionär des Gambero Rosso (bzw. Statt­halter desselben) gilt. Ehrliche Verkoster werden sich schwertun, diese Entschei­dung nach­zu­voll­ziehen. Der Markt hat jeden­falls eine andere Meinung. Er zahlt für den Masseto das vier- bis Fünf­fache des Baffo­nero.
Höchst befremd­lich auch die Brunello-Wertungen. Kein Siro Pacenti, kein Lisini „Ugolaia“, kein Poggio a Sotto, kein Valdi­cava, kein Ucce­liera mit 3 Gläsern, dafür eine Reihe unspek­ta­ku­lärer Weine und – man staune – der normale Brunello von Biondi Santi. Auf einmal steht dieser Wein, der jahre­lang durchs Raster gefallen war, hoch im Kurs, obwohl er seine Eigen­arten (andere sagen: Unzu­läng­lich­keiten) keines­wegs abge­legt hat.
Auch im Chianti clas­sico muss man sich die Augen wischen. Castello di Ama, Quer­cia­bella, Riecine – keiner steht auf dem Trepp­chen, dafür viele andere, die bisher wenig bekannt, geschweige denn 3 Gläser-verdächtig waren. Und Felsina genügt höchsten Ansprü­chen nur mit seinem Cabernet Sauvi­gnon, nicht mit dem Fontalloro oder der Riserva Rancia. Gewöh­nungs­be­dürftig.
Viel­leicht sollten Winzer und Leser die Bewer­tungen nicht so ernst nehmen. Denn ganz offen­kundig ist den Juroren (oder den „Admi­nis­tra­toren“ in der Redak­tion) eine Menge durch­ein­ander gegangen. Der mit 2 Gläsern prämierte 2008 Campo alla Sughera aus dem gleich­na­migen Weingut in Bolg­heri (ein Petit Verdot mit einem kleinen Anteil Merlot) war gar nicht einge­schickt worden. Er kann also nicht verkostet worden sein. Der einge­schickte 2007er wurde offenbar fälsch­lich als 2008er regis­triert. Fehler dieser Art erklären manche Unge­reimt­heiten nicht nur im Kapitel Toskana, sondern auch in anderen Kapi­teln.

  • Ad Astra 2008 – Fattoria Nittardi
  • Baffo Nero 2009 – Rocca di Fras­si­nello
  • Biserno 2008 – Tenuta di Biserno
  • Bolg­heri Sassi­caia 2008 – San Guido
  • Bolg­heri Sup. Sapaio 2008 – Podere Sapaio
  • Bolg­heri Sup. Campo al Fico 2008 – I Luoghi
  • Bran­caia Il Blu 2008 – Bran­caia
  • Brunello di Montal­cino 2006 – La Cerbaiola
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Cerbaiona
  • Brunello di Montal­cino Altero 2006 – Poggio Antico
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Biondi Santi
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Andrea Costanti
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Querce Bettina
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Caprili
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Citille di Sopra
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Cana­lic­chio di Sopra
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Podere La Fortuna
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Collel­ceto
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Donna Olga
  • Brunello di Montal­cino 2006 – La Togata
  • Brunello di Montal­cino Tenuta Nuova 2006 – Casa­nova di Neri
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Pian­cor­nello
  • Brunello di Montal­cino 2006 – Sesti
  • Caberlot 2008 – Podere Il Carna­sciale
  • Carmi­gnano Ris. 2008 – Piaggia
  • Casa­l­ferro 2008 – Barone Rica­soli
  • Castello del Terriccio 2007 – Castello del Terriccio
  • Chianti Cl. 2009 – Tenuta di Lilliano
  • Chianti Cl.- Le Ellere 2008 – Castello d’Albola
  • Chianti Cl. Poggio a Frati Ris. 2008 – Rocca di Casta­gnoli
  • Chianti Cl. Ris. 2008 – Villa Cerna
  • Chianti Cl. Foho Ris. 2008 – Casa al Vento
  • Chianti Cl. Ris. 2007 – Badia a Colti­buono
  • Chianti Cl. Baron’Ugo Ris. 2007 – Monte­ra­poni
  • Chianti Cl. Ris. 2007 – Fattoria Le Fonti
  • Chianti Cl. Ris. 2008 – Castello di Volpaia
  • Colline Lucchesi Tenuta di Valgiano 2008 – Tenuta di Valgiano
  • Cortona Syrah Migliara 2008 – d’Alessandro
  • Cupi­nero 2009 – Col di Bacche
  • Do ut des 2009 – Carpi­neta Fontal­pino
  • Flac­cia­nello della Pieve 2008 – Fontodi
  • FSM 2007 – Castello di Vicchiom­aggio
  • Gala­trona 2009 – Fattoria Petrolo
  • I Sodi di S. Niccolò 2007 – Castel­lare di Castel­lina
  • Il Carbo­naione 2008 – Poggio Scalette
  • Maestro Raro 2008 – Fattoria di Felsina
  • Monte­cucco Rosso Ris. 2008 – Colle­mas­sari
  • Monte­cucco Grotte Rosse 2008 – Salustri
  • Nambrot 2008 – Tenuta di Ghiz­zano
  • Nobile di Monte­pul­ciano Nocio dei Bosca­relli 2007 – Bosca­relli
  • Nobile di Monte­pul­ciano Salco Evolu­zione 2006 – Salcheto
  • Orma 2008 – Podere Orma
  • Percarlo 2007 – San Giusto a Renten­nano
  • Rocca di Monte­massi 2009 – Rocca di Monte­massi
  • Scrio 2008 – Le Macchiole
  • Siepi 2008 – Castello di Fonte­rutoli
  • Tigna­nello 2008 – Anti­nori
  • Valdis­anti 2008 – Tolaini
  • Vernaccia di San Gimi­gnano Zeta 2010 – Mattia Barzaghi
  • Vernaccia di San Gimi­gnano Fiore 2009 – Monten­idoli
  • Vernaccia di San Gimi­gnano Ris. 2009 – La Lastra
  • Vinsanto di Carmi­gnano Ris. 2005 – Capez­zana

Seite 2: Umbrien, Latium
Seite 3: Abruzzen, Molise
Seite 4: Apulien, Kampa­nien
Seite 5: Basi­li­cata, Kala­brien, Sizi­lien
Seite 6: Sardi­nien

Kommentar hinzufügen