Etikett Fritz Mueller Rosa trocken

Fritz Müller Rosa: Frizzante aus Rheinhessen

Laut Wetter­be­richt stehen uns heiße Tage bevor. Wer kein Mine­ral­wasser mehr sehen kann, sollte es mal mit Fritz Müller versu­chen. Diesen urdeut­schen Namen trägt ein leichter, herr­lich erfri­schender Perl­wein des rhein­hes­si­schen Winzers Jürgen Hofmann, den es auch als Rosé gibt. Er ist einer wenigen erfolg­rei­chen Markenwein-Kreationen aus Deutsch­land. Man darf ihn sogar mit Eiswür­feln trinken …

Laut Wetter­be­richt stehen uns heiße Tage bevor. Wer kein Mine­ral­wasser mehr sehen kann, sollte es mal mit Fritz Müller versu­chen. Diesen urdeut­schen Namen trägt ein leichter, herr­lich erfri­schender Perl­wein des rhein­hes­si­schen Winzers Jürgen Hofmann, den es auch als Rosé gibt. Er ist einer wenigen erfolg­rei­chen Markenwein-Kreationen aus Deutsch­land. Man darf ihn sogar mit Eiswür­feln trinken …

Diesen Perl­wein mit Worten zu beschreiben, ist über­flüssig. Er schmeckt einfach gut und ist durch das sanfte Schäumen herr­lich erfri­schend. Er ist trocken und mit 11 Vol.% Alkohol ange­nehm leicht. Mehr Worte muss man über ihn eigent­lich nicht verlieren. Höchs­tens noch dies: Er ist auffal­lend rein­tönig und sauber. Das macht den Unter­schied des Fritz Müller zu vielen Secco-Varianten aus, die genauso banal, manchmal auch pein­lich sind wie ihr italie­ni­sches Vorbild. Zu einem knackigen Salat oder zu ein paar Maki-Rollen passt er jeden­falls wunderbar.

Perl­wein ist der deut­sche Ausdruck für friz­zante: also leicht schäu­mend, wie man es vom italie­ni­schen Prosecco her kennt. Warum er dann den urdeut­schen Namen Fritz Müller trägt? Fritz soll für Friz­zante stehen, Müller für die Rebsorte Müller-Thurgau, aus der die weiße Vari­ante dieses Weins gekel­tert ist.

Fruchtige Rosa-Variante

Wir empfehlen die noch fruch­ti­gere Rosa-Variante. Sie passt auch zu einer Pizza  oder zu einem Nudel­salat. Oder für den Durst zwischen­durch. Auch wenn Weins­nobs viel­leicht schäumen: Diesen Wein kann man auch on the rocks, also mit Eiswür­feln trinken.

Der Fritz Müller Rosa wird aus Portugieser- und Spätburgunder-Trauben erzeugt. Sie kommen aus Appen­heim in Rhein­hessen, wo der Winzer Jürgen Hofmann, bekannt durch seinen tollen Ries­ling von der Lage Hundert­gulden, sie anbaut und zu Perl­wein verar­beitet. Er hat vor einigen Jahren zusammen mit dem Münchener Wein­händler Guido Walter das Projekt „Fritz Müller“ aus der Taufe gehoben. Ihre Idee: aus Trauben, aus denen hoch­klas­sige Weine zu erzeugen schwierig und diese zu vermarkten noch schwie­riger ist, einfach einen einfa­chen Wein produ­zieren – den aber in bester Qualität. Dazu ein passender Name, ein auffäl­liges Etikett und ein demo­kra­ti­scher Preis. Der ist übri­gens gerade gesenkt worden, jeden­falls für den Rosa.

Kommentar hinzufügen