Zwei Flaschen Barolo von Elio Altare

Elio Altare: „Barolo ist eben nichts für einen Kindergeburtstag“

Elio Altare ist ein kleiner, ange­se­hener Barolo-Erzeuger aus dem Piemont. Seine Weine genießen in der Fach­welt und unter Barolo-Liebhabern einen guten Ruf. Aber es gibt auch Leute, die sie für nicht tradi­tio­nell genug halten und sie deshalb ablehnen. Vom Jahr­gang 2007 hat Altare ein paar Muster­fla­schen an Jens Priewe geschickt. Eigent­lich wollte dieser sich nur dafür bedanken. Doch aus dem kurzen Tele­fonat wurde unge­wollt ein sehr langes. 

Elio Altare ist ein kleiner, ange­se­hener Barolo-Erzeuger aus dem Piemont. Seine Weine genießen in der Fach­welt und unter Barolo-Liebhabern einen guten Ruf. Aber es gibt auch Leute, die sie für nicht tradi­tio­nell genug halten und sie deshalb ablehnen. Vom Jahr­gang 2007 hat Altare ein paar Muster­fla­schen an Jens Priewe geschickt. Eigent­lich wollte dieser sich nur dafür bedanken. Doch aus dem kurzen Tele­fonat wurde unge­wollt ein sehr langes. 

Zwei Flaschen des 2007er Barolo, Elio Altare ViticoltorePriewe: Hallo Elio, hier ist Jens Priewe. Hast du eine Minute Zeit für mich?
Altare: Ciao Giovanni! Ich bin gerade beim Flaschen­füllen. Aber ich habe auch eine halbe Stunde Zeit für dich.
Priewe: Danke für die Probe­fla­schen des 2007er Barolo, die du mir geschickt hast. Die Weine waren groß­artig. Aber der Alko­hol­ge­halt ist ja beängs­ti­gend. Schon dein einfa­cher Barolo hat 15 Vol.%, der Lagen-Barolo Brunate sogar 15,5 Vol.% …
Altare (lacht): … und dieses Jahr wird es wieder genauso!
Priewe: Ist das normal?
Altare: Viva Dio! Die Natur macht, was sie will.
Priewe: Die 2007er Barolo bersten fast vor Fülle und Frucht. Aber nach zwei Glas merkt man, was man getrunken hat.
Altare: Ich hoffe, dass du die zwei Glas nie mehr vergisst!
Priewe: Warum lässt du die Trauben so lange hängen, dass sie 15 Vol.% haben?
Altare: Giovanni, ich schwöre, ich habe in 2007 nichts anderes gemacht als in den Jahren davor auch. Ich warte, bis die Farbe der Beeren dunkelrot ist, bis die Kerne krachen, wenn du auf sie beißt. Erst dann wird geerntet. Wie viel Zucker in den Beeren ist, weiß ich gar nicht.
Priewe: Lässt du keine Labor­un­ter­su­chungen machen?
Altare: Ich bin Bauer, kein Chemiker. Meine Analysen mache ich mit der Zunge.

Elio AltareAltares 2007er Barolo haben – wie der gesamte Jahr­gang – bei den Wein­kri­ti­kern hohe Bewer­tungen bekommen. Antonio Galloni, Parkers Italien-Verkoster, hat seinem Barolo Brunate 97, dem Barolo Arbo­rina 96, dem Barolo Cerretta 95 und dem Basis-Barolo 94 Punkte gegeben. Andere Kritiker punkten ähnlich hoch. 

Priewe: Wann hast du die Trauben gelesen?
Altare: Wie ich dir gesagt habe: Als die Kerne unter den Zähnen krachten.
Priewe: Nein, ich meine das Datum.
Altare: Da müsste ich in mein Notiz­buch schauen. Das liegt oben im Büro. Aber glaube mir, Giovanni, ich habe nicht spät gelesen. Das geht gar nicht. Wenn ein Pfir­sich reif ist, musst du ihn inner­halb von zwei Tagen ernten. Bei einem Apfel hast du nur 24 Stunden Zeit. Wenn du willst, dass er reif, aber gleich­zeitig noch saftig ist, musst du inner­halb dieses Zeit­raums pflü­cken. Beim Wein hat man höchs­tens eine Woche Spiel­raum.
Priewe: Nach hinten. Aber vorne, kann man da nicht ein paar Tage früher mit der Lese beginnen?
Altare: Warte, jetzt hole ich mein Notiz­buch. Hast du eine Minute Zeit? 

Kommentar hinzufügen