Collage Etikett Chateau Certan und Alexandre Thienpont

Alexandre Thienpont über Bordeaux 2011- Reben mit Sonnenbrand

Wie wird 2011 in Bordeaux? Die Hitze­welle im Mai und im Juni hat zumin­dest in Pomerol große Schäden verur­sacht. Vieux Château Certan hat 20 Prozent seiner Ernte durch Sonnen­brand verloren. Andrew Black sprach mit Alex­andre Thien­pont, Manager und Mitbe­sitzer, über die Aussichten, die frühe Lese, die Begrü­nung der Wein­berge und natür­lich über den Markt.

Wie wird 2011 in Bordeaux? Die Hitze­welle im Mai und im Juni hat zumin­dest in Pomerol große Schäden verur­sacht. Vieux Château Certan hat 20 Prozent seiner Ernte durch Sonnen­brand verloren. Andrew Black sprach mit Alex­andre Thien­pont, Manager und Mitbe­sitzer, über die Aussichten, die frühe Lese, die Begrü­nung der Wein­berge und natür­lich über den Markt.

Alex­andre Thien­pont ist verant­wort­li­cher Leiter und Mitbe­sitzer des Pomerol-Weinguts Vieux Château Certan, das 2010 den besten Wein seiner langen Geschichte erzeugt hat (gegründet 1770). Doch nun geht es darum, ob der Jahr­gang 2011 ein würdiger Nach­folger wird. Die Möglich­keit besteht. Doch Prognosen sind schwer zu stellen. Denn einen Vege­ta­ti­ons­ver­lauf wie dieses Jahr hat es in Bordceaux noch nicht gegeben: eine nie dage­we­sene Hitze­welle im Früh­sommer, die die Frucht­an­sätze vieler Reben regel­recht verbrannt hat, dann ein unnormal kühler Juli.

Der Zweimeter-Mann Thien­pont (der auch für die Wein­berge von Le Pin zuständig ist, das einem anderen Mitglied der Thienpont-Familie gehört), legt sich immerthin schon auf den Lese­zeit­punkt fest: Anfang September – so früh wie noch nie. Ob 2011 nur ein mengen­mäßig großer oder auch ein quali­tativ großer Jahr­gang wird, lässt sich noch nicht sagen. Im Gespräch mit dem in Bordeaux lebenden Engländer Andrew Black, das am 28. Juli statt­fand, verrät er immerhin, dass der 2011er viel­leicht dem Jahr­gang 1983 ähneln werde …

Vieux Château Certan (abge­kürzt VCC) bewirt­schaft 13,5 Hektar auf demselben Hoch­pla­teau, auf dem auch L’Evangile, Trotanoy und Lafleur liegen. Die Wein­berge sind zu 60% mit Merlot, zu 30% mit Cabernet Franc und zu 10% mit Cabernet Sauvi­gnon bepflanzt. Insge­samt werden 50.000 bis 60.000 Flaschen erzeugt.

Lesen Sie das Inter­view ab Seite 2

Kommentar hinzufügen