Alain Delon in Cannes 2010

Alain Delon und der Wein: ein Schlussstrich

Seine Kunst­samm­lung hat er schon vor vier Jahren verkauft. Jetzt lässt Alain Delon auch spek­ta­kulär seine Weine verstei­gern. Der fran­zö­si­sche Schau­spieler, gerade 76 Jahre alt geworden, möchte seine „Ange­le­gen­heiten zu Lebzeiten regeln“. Aller­dings birgt sein Keller nicht annä­hernd so wert­volle Schätze wie seine Kunst­samm­lung – von ein paar Ausnahmen abge­sehen.

Seine Kunst­samm­lung hat er schon vor vier Jahren verkauft. Jetzt lässt Alain Delon auch spek­ta­kulär seine Weine verstei­gern. Der fran­zö­si­sche Schau­spieler, gerade 76 Jahre alt geworden, möchte seine „Ange­le­gen­heiten zu Lebzeiten regeln“. Aller­dings birgt sein Keller nicht annä­hernd so wert­volle Schätze wie seine Kunst­samm­lung – von ein paar Ausnahmen abge­sehen. 

Alain Delon in Cannes 2010
Alain Delon, Foto: Georges Biard

Alain Delon ist der alte geblieben – nur etwas älter. Die Gesichts­haut ist schlaffer, die Tränen­säcke sind größer, die Haare grauer geworden. Nur die Augen sind noch immer die des „Eiskalten Engels“, seines berühm­testen Films. Der fran­zö­si­sche Schau­spieler, einst Geliebter von Romy Schneider und Mireille Darc, trennt sich beizeiten von seinen Besitz­tü­mern. Im November 2007 verstei­gerte er seine Kunst­samm­lung, die ihm 7,5 Millionen Euro brachte. Jetzt kommen rund tausend Flaschen aus seinem Wein­keller unter den Hammer. Ein schlag­zei­len­träch­tiges Ereignis, das am 26. November 2011 im Restau­rant Fouquet’s an des Champs Elysées über die Bühne gehen wird, Paris’ legen­därstem Terras­sen­re­stau­rant mit dem angeb­lich besten Café der Stadt.

Viele Weine aus Alain Delons Geburtsjahr

Verant­wort­lich für den Verkauf ist das Aukti­ons­haus Cornette de Saint Cyr, mit dessen Inhaber Arnaud Cornette der Schau­spieler befreundet ist. Dieser wird auch die Auktion leiten. Zum Ausruf kommen fast ausschließ­lich fran­zö­si­sche Weine und Cognacs. Der Katalog liest sich wie ein Who is Who der großen Weine der Welt: Latour, Lafite, Mouton-Rothschild, Cheval Blanc, La Mission-Haut Brion, Haut Brion, Pétrus. Tatsäch­lich sind jedoch viele kleine und sehr alte Jahr­gänge darunter, etwa der 1935er, Delons Geburts­jahr. Keiner der Weine dieses verreg­neten Jahr­gangs dürften heute noch trinkbar sein, auch nicht die Premiers Crus.

Großes Trink­ver­gnügen dürfte dagegen eine Magn­um­fla­sche 1966er La Mission-Haut Brion bereiten, für die der Schau­spieler offenbar keine Mittrinker mehr gefunden hat. Delon lebt zurück­ge­zogen in Douchy, rund 130 Kilo­meter südlich von Paris, wo er sich um Hunderte von Hunden kümmert, die von ihren Besit­zern ausge­setzt worden sind oder miss­han­delt wurden.

Die Frage ist: Wie groß wird der Delon-Bonus sein?

Weine aus dem Keller von Alain DelonInter­es­sant sind auch die sechs Flaschen 1970er Chateau Latour, die zum Mindest­preis von 1.680 Euro ausge­rufen werden sollen. Ob der berühmte Name des Einlie­fe­rers aller­dings seine inspi­rie­rende Wirkung auf die Bieter entfaltet, ist frag­lich. Im Handel sind diese Flaschen noch zu einem ähnli­chen Preis erhält­lich. Durchaus gesucht sind auch Weine wie Montrose, Cos d’Estournel, Talbot und anderen klas­si­fi­zierten Bordeaux-Gewächsen aus dem Jahr­gang 2000, die Delon anbietet. Aller­dings ist auch hier die Frage, wie groß der Bonus sein wird, den die Bieter für den Namen Alain Delon zu zahlen bereit sind.

Der größte Teil besteht aus einfachen Weinen

Der größte Teil der 600 Lots aber besteht aus einfa­chen und einfachsten Weinen, etwa ältere Jahr­gänge des Chateau La France aus Léognan oder ein namens­loser 1970er Pomerol, der schon für zehn Euro zum Ausruf kommt. Für noch weniger, nämlich fünf Euro, kann man einen weißen 1984er Entre-Deux-Mers erstei­gern – was, wie Fach­leute wissen, genau fünf Euro zu viel sind.

Der Katalog steht ab 16. November 2011 unter http://encheres.lefigaro.fr/fr-fr/catalogues-ventes-encheres zum Down­load bereit. Er erscheint auf Fran­zö­sisch und Chine­sisch. Partner der Auktion ist der Shanghai Savour Club, größter Impor­teur fran­zö­si­scher Weine nach China.

2 Antworten zu „Alain Delon und der Wein: ein Schlussstrich“

  1. Michael Pronay sagt:

    Die sechs Flaschen Mouton 1945, die auf dem Foto zu sehen sind, wieso werden die nicht erwähnt?

  2. Es waren noch einge andere nette Fläsch­lein dabei, etwa Lafite 1907, 1929, 1945, 1959 und 2000. All das zu erwähnen, wäre ein wenig ermü­dend für die Besu­cher einer Website. Darum der Link zum Down­load des Aukti­ons­ka­ta­logs.

Kommentar hinzufügen