Mehrere geöffnete Weinflaschen

Große Namen, kleine Preise: Nicht immer kommt Freude auf

Um Weih­nachten herum bieten die Hard-Discounter jedes Jahr begrenzte Kontin­gente von Premium-Weinen zum Schnäpp­chen­preis an. Jens Priewe hat einige Weine von Aldi Nord und Aldi Süd unter die Lupe genommen – und hat solide Weine gefunden, die wirk­lich billig sind. Aber längst nicht alles, was einen güns­tigen Preis und einen großen Namen hat, lohnt den Kauf.

Um Weih­nachten herum bieten die Hard-Discounter jedes Jahr begrenzte Kontin­gente von Premium-Weinen zum Schnäpp­chen­preis an. Jens Priewe hat einige Weine von Aldi Nord und Aldi Süd unter die Lupe genommen – und hat solide Weine gefunden, die wirk­lich billig sind. Aber längst nicht alles, was einen güns­tigen Preis und einen großen Namen hat, lohnt den Kauf.

Aldi-WeineNach den Barolos von Aldi Nord und Lidl haben wir einige andere Premium-Weine der Hard-Discounter Aldi Nord und Aldi Süd verkostet. Wer nicht die höchsten Ansprüche hat, kommt bei einigen Weinen durchaus auf seine Kosten. Mehr als solide Quali­täten darf man frei­lich nicht erwarten. Aber mehr bekommt man häufig auch nicht immer, wenn man das Doppelte ausgibt. Aufge­passt: Die Sonder­an­ge­bote sind zeit­lich und mengen­mäßig nur begrenzt verfügbar.

 

2 Antworten zu „Große Namen, kleine Preise: Nicht immer kommt Freude auf“

  1. B. Scavezzon sagt:

    Beim Chablis handelt es sich um einen Weiss­wein! Das sollte ein „Wein­kenner“ eigent­lich wissen…

  2. Stimmt, da hat der Technik-Spacko, der den Text einge­pflegt hat, gepennt – und ich habs nicht gemerkt. Asche auf mein Haupt!

Kommentar hinzufügen