Sebastian Keller

Ses Talaioles: Zwei tolle Rotweine aus Mallorca

Auf Mallorca kann man Urlaub, aber auch Wein machen. Der Hamburger Projekt­ent­wickler Hendrik De Waal tut beides. Er hat einer alten Finca wieder neues Leben einge­haucht und erzeugt dort einen der besten Rotweine der Insel. Verant­wort­lich für ihn ist der junge Wein­bau­tech­niker Sebas­tian Keller aus Deutsch­land. Im Hinter­grund zieht ein alter Riesling-Fahrensmann die Strippen: der Pfälzer Winzer Bernd Phil­ippi.

Auf Mallorca kann man Urlaub, aber auch Wein machen. Der Hamburger Projekt­ent­wickler Hendrik De Waal tut beides. Er hat einer alten Finca wieder neues Leben einge­haucht und erzeugt dort einen der besten Rotweine der Insel. Verant­wort­lich für ihn ist der junge Wein­bau­tech­niker Sebas­tian Keller aus Deutsch­land. Im Hinter­grund zieht ein alter Riesling-Fahrensmann die Strippen: der Pfälzer Winzer Bernd Phil­ippi.

Sebastian Keller

Nur zwei Weine kommen aus dem Keller der Finca Ses Talaioles. Beide sind rot. Beide werden mehr oder minder aus den glei­chen Rebsorten erzeugt. Beide sind auffal­lend gut – nicht nur vor dem Hinter­grund des eher beschei­denen mallor­qui­ni­schen Wein­ni­veaus. Der eine Wein heißt Sestal. Er wird aus kern­ge­sunden, voll­reifen Trauben gewonnen, die auf extrem stei­nigen Rebflä­chen im Osten der Insel wachsen: ein dunkel­ru­bin­roter Wein, voll­mundig und schwer, aber leicht zu trinken mit schöner, ausdrucks­voller Frucht und mine­ra­li­scher Fülle, die es gestattet, ihn neben einige der großen Weine des spani­schen Fest­landes zu stellen. Der andere Wein heißt Sesta­lino. Er wird aus den Fässern mit dem Wein der rest­li­chen Trauben zusam­men­ge­stellt – eine Art klei­nerer Bruder des Sestal. Beide besitzen Charakter und Indi­vi­dua­lität und sind auch für Wein­trinker, die mit Mallorca nichts im Sinn haben, ein großer Genuss. „Die Weine sind in ihrer Fülle ein Spie­gel­bild des warmen medi­ter­ranen Klimas, das auf Mallorca herrscht“, sagt Sebas­tian Keller, der die Weine verant­wortet.

Steinigste Böden der Insel

Finca Ses TalaiolesDer 30Jährige, der im würt­tem­ber­gi­schen Weins­berg studiert hat, ist für die Wein­pro­duk­tion von Ses Talaioles zuständig. Bevor er 2003 auf die Insel kam, hat er Prak­tika in Südafrika, Frank­reich, Chile und Portugal absol­viert sowie in Kall­stadt bei Bernd Phil­ippi gear­beitet, dem früheren Besitzer des renom­mierten Ries­ling­guts Koehler-Ruprecht. Mit ihm verbindet Keller eine lange Freund­schaft. Nachdem die Hamburger Unter­neh­mer­fa­milie De Waal (archi­tek­to­nisch spek­ta­ku­läre Baupro­jekte in der Hanse­stadt wie der Astra-Turm und der Elbberg Campus) die Finca im Jahre 2000 erworben hatte, wurde Phil­ippi als Berater enga­giert, um die Wein­berge neu anzu­legen.

Dieser schlug Keller für den Job des Wein­ma­chers vor Ort vor. Der junge Mann akzep­tierte, lernte Spanisch und kniete sich in die Arbeit hinein. Die Reben sollten an den stei­nigsten Stellen des Besitzes gepflanzt werden, da wo die Hoch­ebene um die Stadt Manacor sanft zum Meer abfällt und der harte Kalkmergel bis an die Ober­fläche reicht. Die Einhei­mi­schen schüt­telten den Kopf über das Vorhaben. Nach ihrer Meinung sind derart karge Böden für eine land­wirt­schaft­liche Nutzung unge­eignet. Für Gemüse und Getreide mag ihr Urteil gelten, für Wein nicht. Denn die Reben bringen auf diesen Böden beste Trau­ben­qua­li­täten hervor – genau das, was das Gespann Philippi/Keller sich wünschte. Mit schwerem Gerät wurde der Unter­grund aufge­lo­ckert, die tonnen­schweren Gesteins­bro­cken entfernt und die Reben im Dicht­stand gesetzt: Cabernet Sauvi­gnon, Cabernet franc, Merlot, Syrah, Tempra­nillo sowie die einhei­mi­schen Sorten Callet und Manto Negro.

2 Antworten zu „Ses Talaioles: Zwei tolle Rotweine aus Mallorca“

  1. Franz Weinand sagt:

    Bitte teilen Sie uns mit, wieviel die Weine kosten und wo wir beide Rotweine in Deutsch­land und auf Mallorca kaufen können.
    Mit freund­li­chen Grüßen
    Franz Weinand

Kommentar hinzufügen